2007.12.15 Neuss : Valencia will gegen "Barca" den Hebel umlegen

Der krisengeschüttelte FC Valencia trifft am 16. Spieltag in der spanischen Primera Division heute auf den Tabellenzweiten FC Barcelona. Spitzenreiter Real Madrid empfängt am Sonntag CA Osasuna.

twe1
Zwischen Valencia und Barcelona geht es oft hoch her

Am 16. Spieltag der Primera Division erwartet der kriselnde FC Valencia heute das Starensemble des FC Barcelona im heimischen Mestalla-Stadion. Tabellenführer Real Madrid mit dem deutschen Trainer Bernd Schuster empfängt am Sonntagabend zum Abschluss der Runde CA Osasuna.

In der Vergangenheit eine Festung, tut sich die Mannschaft des niederländischen Trainers Ronald Koeman in der laufenden Spielzeit vor eigenem Publikum sehr schwer. Das Team des deutschen Nationaltorhüters Timo Hildebrand, der den Kampf um den Stammplatz zwischen den Pfosten gegen Urgestein Santiago Canizares vorerst verloren zu haben scheint, konnte bislang erst drei von sieben Heimspielen gewinnen und verlor sogar die restlichen vier Partien. Mit 15 Gegentoren auf heimischen Terrain stellt Valencia eine der schwächsten Abwehrreihen der gesamten Liga bei Heimspielen.

Canizares ist aber trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Torjäger David Villa guter Dinge, dass sein Team nach zuletzt fünf Spielen ohne Torerfolg gegen "Barca", das unter der Woche in der Champions League einen überzeugenden 3:1 (1:1)-Sieg über den deutschen Meister VfB Stuttgart landete, den Hebel umlegen wird. "Die negativen Vorzeichen werden durch die größere Motivation gegen eine Spitzenmannschaft wie Barcelona ausgeglichen. Unsere Fans werden mit Sicherheit wie ein Mann hinter uns stehen", so der 37-Jährige.

Aber auch die favorisierten Katalanen haben in der laufenden Saison ihre Probleme. Der Tabellenzweite, der im heimischen Camp Nou acht von acht Spielen gewann, zeigte bisher in der Fremde ungewohnte Schwächen. Von sieben Begegnungen gewann die Mannschaft von Trainer Frank Rijkaard nur die Partie in Levante und traf insgesamt nur sieben Mal ins gegnerische Netz.

"Barca"-Angriffstrio soll für Wirbel sorgen

Der niederländische Coach kann im Mestalla im Angriff auf sein erprobtes Trio Ronaldinho, Samuel Eto'o und Lionel Messi bauen. Der lange Zeit fehlende Kameruner Eto'o gab bereits in der Vorwoche beim 2:1 über Deportivo La Coruna sein Comeback und traf am Mittwoch gegen Stuttgart zum zwischenzeitlichen 2:1, Ronaldinho zeigte gegen die Schwaben einen Formanstieg mit einem Tor und einer Vorlage. Es fehlt lediglich der verletzte französische Superstar Thierry Henry, doch Rijkaard hat in Bojan Krkic und Giovani dos Santos noch zwei der weltweit größten Talente in der Hinterhand.

Real Madrid hofft auf einen Patzer des großen Rivalen, um den bisherigen Vorsprung von vier Zählern in der Tabelle weiter auszubauen. Denn in der kommenden Woche steht für die "Königlichen" zum Hinrundenabschluss das Spitzenspiel beim FC Barcelona auf dem Programm. Gegen Osasuna will die Mannschaft von Trainer Schuster ihre weiße Weste im heimischen Santiago Bernabeu wahren und auch im achten Spiel einen Sieg davontragen.

Der Spieltag im Überblick:

Espanyol Barcelona - UD Levante (heute, 20.00 Uhr), FC Valencia - FC Barcelona (heute, 22.00 Uhr), Real Valladolid - FC Sevilla, Betis Sevilla - UD Almeria, Getafe - FC Villarreal, Deportivo La Coruna - Real Saragossa, Real Mallorca - Athletic Bilbao, Real Murcia - Racing Santander (alle Sonntag, 17.00 Uhr), Recreativo Huelva - Atletico Madrid (Sonntag, 19.00 Uhr), Real Madrid - CA Osasuna Pamplona (Sonntag, 21.00 Uhr)