2007.12.16 Neuss : Milan will im Finale "Rechnung begleichen"

Heute findet im japanischen Yokohama das Finale der Klub-WM statt. Dort will sich Champions-League-Sieger AC Mailand gegen die Boca Juniors Buenos Aires für die Weltpokal-Niederlage 2003 revanchieren.

cleu1
Hochmotiviert: Die Mannschaft des AC Mailand

Wenn heute das Finale der Klub-WM (11.30 Uhr MEZ) zwischen dem AC Mailand und Boca Juniors Buenos Aires angepfiffen wird, ist besonders bei den Italienern Wiedergutmachung angesagt: Dem Champions-League-Sieger stößt die Niederlage gegen die Argentinier im Duell um den Weltpokal 2003 immer noch bitter auf. Heute kommt es im Endspiel der Klub-WM zur Neuauflage im International Stadium von Yokohama, wo 2002 Brasilien durch ein 2:0 gegen Deutschland zum fünften Mal Weltmeister geworden war.

"Können die offene Rechnung begleichen"

"Nun haben wir ein Wiedersehen mit der Geschichte und können die offene Rechnung begleichen", meinte Milan-Ass Kaka, Europas Fußballer des Jahres, über den Finalgegner. Schon im Champions-League-Finale im Mai dieses Jahres konnte Milan Wiedergutmachung gegen den FC Liverpool für die Finalniederlage 2005 betreiben.

Es gibt derweil etliche Parallelen bei beiden Endspielteilnehmern von Yokohama. In den nationalen Meisterschaften spielen sie keine Rolle im Kampf um den Titel. Die Boca Juniors belegen Platz vier, der AC Mailand ist in der Serie A noch weiter abgeschlagen auf Platz zehn.

In der Klub-WM soll das verloren gegangene Selbstvertrauen zurückgeholt werden. Boca-Coach Miguel Angel Russo erklärte: "Ich glaube, das wird ein gutes Spiel mit vielen großen Namen auf beiden Seiten." Eines der Teams kann sich am Sonntag in der Statistik der Klub-WM absetzen. Beide haben jeweils dreimal den ehemaligen Weltpokal gewonnen, bevor er 2005 zur Klub-WM wurde.

Sowohl der argentinische Rekordmeister als auch der 17-malige italienische Meister sind bereits seit knapp einer Woche in Japan. Die Boca Juniors besiegten am Mittwoch in Tokio im Halbfinale Etoile du Sahel aus Sousse/Tunesien mit 1:0. Einen Tag später setzte sich Milan gegen die Urawa Red Diamonds mit dem ehemaligen DFB-Trainer Holger Osieck ebenfalls mit 1:0 durch.

Milan bangt um Kaka

Zwei große Namen sorgten bei den Italienern zuletzt für Sorge. Kaka hatte Probleme mit seinem Zehennagel, kann gegen Boca aber wohl auflaufen. Russo macht sich um den Brasilianer jedoch weniger Sorgen: "Wir wissen, wie wundervoll er spielt. Aber wir können ihn stoppen."

Der brasilianische Milan-Star Ronaldo wird aufgrund von Wadenproblemen nicht spielen. Dementiert wurden von den Lombarden Gerüchte, wonach der WM-Rekord-Torschütze Milan verlassen werde. Vize-Präsident Adriano Galliani ist davon überzeugt, dass Ronaldo bei den Rossoneri bleiben wird.

Die Boca Juniors müssen lediglich auf Fabian Vargas verzichten. Der Kolumbianer hatte im Halbfinale gegen Etoile du Sahel die Gelb-Rote Karte gesehen.