2007.12.16 Neuss : Russlands Handballerinnen verteidigen WM-Titel

Durch einen 29:24-Erfolg gegen Europameister Norwegen haben die russischen Handballerinnen erfolgreich ihren Titel bei der Weltmeisterschaft in Frankreich verteidigt. Torhüterin Inna Suslina überragte dabei.

pst1
Jubel rund um Inna Suslina

Souverän haben Russlands Handballerinnen ihren Titel bei der 18. Weltmeisterschaft in Frankreich souverän verteidigt. Der EM-Zweite besiegte Norwegen im Finale 29:24 (16:12) und schaffte in Paris die Revanche für die Niederlage vom EM-Finale 2006 (24:27). Vor 14.000 Zuschauern im ausverkauften Palais Omnisports ebnete vor allen Dingen die überragende russische Torhüterin Inna Suslina ihrem Team den Gewinn der dritten Goldmedaille bei einer WM seit 2001.

Das Ticket für die Olympischen Spiele 2008 in Peking hatten die von Erfolgstrainer Jewgeni Trefilow betreuten Russinnen bereits durch die Finalteilnahme gelöst, da Norwegen als Europameister schon direkt qualifiziert ist. Die Skandinavierinnen hatten im Halbfinale Deutschland mit 33:30 (19:16) besiegt, Russland hatte Rumänien beim 30:20 (17:8) keine Chance gelassen.

Die deutsche Mannschaft hatte am Sonntag durch ein 36:35 (32: 32, 11:18) n.V. im "kleinen Finale" gegen Rumänien die erste Medaille seit zehn Jahren gewonnen. Den fünften Platz sicherte sich Gastgeber Frankreich durch ein 26:25 (12:13) gegen den Olympiazweiten Südkorea. Afrikameister Angola kam zu einem überraschenden 37:36 (17:20) über den EM-Fünften Ungarn und feierte mit dem siebten Rang seine beste WM-Platzierung.