2007.12.17 Neuss : Köln will rauf, Lautern nicht runter

Im Montagspiel der 2. Bundesliga haben sich zwei Traditionsklubs klare Ziele gesetzt. Der 1. FC Köln will rauf auf einen Aufstiegsplatz, der 1. FC Kaiserslautern will nicht auf einem Abstiegsrang überwintern.

rho
Köln gegen Kaiserlautern - ein Duell mit langer Historie

Stolze 76 Mal standen sich der 1. FC Köln und der 1. FC Kaiserslautern in der Geschichte der Bundesliga gegenüber, heute treffen die beiden Traditionsvereine im Montagspiel der 2. Bundesliga aufeinander und haben dabei klare, aber sehr unterschiedliche Ziele. Während der FC aus der Domstadt mit einem Sieg den Sprung auf einen Aufstiegsrang realisieren will, brauchen die "Roten Teufel" aus der Pfalz drei Punkte, um nicht auf einem Abstiegsplatz zu überwintern.

Zwei Duelle der beiden Klubs im Unterhaus gab es schon, beide endeten im Vorjahr 2:2. Ein Ergebnis, mit dem weder Köln noch Lautern sein Nahziel erreichen würde. Die "Geißböcke" gehen von Rang sechs in die letzten 90 Fußball-Minuten des Jahres 2007, mit drei Punkten würden sie aber 1860 München, die SpVgg Greuther Fürth und den SC Freiburg überflügeln und als Tabellendritter in die Rückrunde gehen.

Leichter Aufwärtstrend beim FCK erkennbar

Ganz andere Sorgen hat da der FCK. Nach einer Chaos-Hinrunde steht das Team von Trainer Kjetil Rekdal mit nur 15 Zählern auf Platz 16, ein "Dreier" muss her, um an Erzgebirge Aue (16 Punkte) und den Kickers Offenbach (18) vorbeizuziehen und zumindest über Weihnachten nicht auf einem Abstiegsplatz zu stehen.

Mut macht Rekdal und seinen Mannen die Leistungssteigerung in den letzten Wochen, wo sich das Team spielerisch verbessert und die Stürmer wesentlich treffsicherer zeigten als zu Saisonbeginn. Auswärts holten die "Roten Teufel" allerdings erst einen Sieg, während Köln im eigenen Stadion fünf seiner acht Auftritte gewann.