2007.12.17 Neuss : Suzuki setzt auf Gardemeister und Andersson

Mit dem Finnen Toni Gardemeister und dem Schweden Per-Gunnar Andersson geht Suzuki in die Debütsaison in der Rallye-WM. Gardemeister sorgt für die nötige Erfahrung, Newcomer Andersson hat Suzuki selbst aufgebaut.

usc1
Guter Dinge: P.G. Andersson (v.)

In der Debütsaison des japanischen Automobilherstellers Suzuki in der Rallye-WM besetzen der Finne Toni Gardemeister und der Schwede Per-Gunnar Andersson die beiden Cockpits der SX4. Der 32 Jahre alte Gardemeister soll in das neue Team seine Erfahrung einbringen, den 27-jährigen Andersson hat Suzuki in unteren Klassen selbst für den Sprung in die WM aufgebaut. Saisonauftakt ist am 24. Januar bei der traditionellen Rallye Monte Carlo.

"Toni ist einer der besten Rallyefahrer der Welt, mit großer Erfahrung auf Schotter, Asphalt, Schnee und Eis. Zudem hat er herausragende Qualitäten, was Tests und Weiterentwicklung des Fahrzeugs angeht", sagte Suzuki-Teamchef Nobohiro Tajima. "Mit P.G., dem einzigen Piloten, der die Junior-WM zweimal gewinnen konnte, führen wir außerdem eine äußerst erfolgreiche Partnerschaft fort."

"Es ist eine tolle Sache für einen Newcomer, an den Start zu gehen", sagte Gardemeister: "Suzuki hat ein hervorragendes Team und ich bin glücklich, Teil dieses spannenden Projekts zu sein."