2007.12.18 Neuss : Rückschläge für fünf Bundesligisten im Uleb-Cup

Alle fünf Basketball-Bundesligisten mussten am Dienstag im Uleb-Cup eine Niederlage einstecken. Alba Berlin, die Köln 99ers und die Artland Dragons Quakenbrück bangen nun um den Einzug in die K.o.-Runde.

rho
Alba-Profi Philip Zwiener

Schwarzer Tag für die deutschen Basketballer. Gleich fünf Spiele mit deutscher Beteiligung wurden am Dienstag im Uleb-Cup ausgetragen, alle endeten mit einer Niederlage für die Bundesligisten. Die Skyliners Frankfurt und EnBW Ludwigsburg sind damit vorzeitig gescheitert, Alba Berlin, die Köln 99ers und die Artland Dragons Quakenbrück müssen zumindest um den Einzug in die Runde der letzten 32 zittern.

Frankfurt (64:87 bei Anwil Wloclawek) und auch Ludwigsburg (71: 90 gegen Gran Canaria Grupo Dunas) verspielten mit der jeweils siebten Niederlage am 7. Spieltag ihre Minimalchance auf den Sprung in die K.o.-Runde. Der siebenmalige deutsche Meister Alba verlor bei KK Siauliai 51:71 (19:39) und gab in der Gruppe A nach dem 85: 70 im Hinspiel den direkten Vergleich mit den Litauern aus der Hand. Nach drei Siegen und vier Niederlagen wird es für die Berliner im Kampf um den dritten Tabellenplatz langsam eng.

Die 99ers unterlagen Tabellenführer Besiktas Cola Turka mit 62: 73 (31:34), haben aber in der Gruppe B mit 4:3 Siegen bessere Karten als die Hauptstädter in der Gruppe A. Auch der Vizemeister Quakenbrück hat nach dem 76:91 (38:45) gegen Lukoil Academic aus Sofia 4:3 Siege auf dem Konto und liegt in der Gruppe H auf Rang drei, der zum Einzug die nächste Runde berechtigt.

Neben den jeweils besten drei Mannschaften der insgesamt neun Gruppen qualifizieren sich auch die fünf besten Tabellenvierten für die K.o.-Runde.