2008.01.03 Neuss : Ärzte geben Kampf um Profiboxer Choi auf

Der bereits am Mittwoch für hirntot erklärte südkoreanische Profiboxer Choi Yo-Sam ist am Donnerstag nach Abschaltung der lebenserhaltenden Maschinen gestorben. Choi war nach einem WM-Kampf ins Koma gefallen.

bbi1
Profiboxer Choi Yo-Sam ist verstorben

Für Choi Yo-Sam kam in Seoul jede Hilfe zu spät. Der südkoreanische Profiboxer ist am Donnerstag nach Abschaltung der lebenserhaltenden Maschinen gestorben. Der 33 Jahre alte Fliegengewichtler war nach der erfolgreichen Verteidigung des Interkontinentaltitels der World Boxing Organisation (WBO) am 25. Dezember in Seoul gegen den Indonesier Heri Amol aufgrund von Gehirnblutungen ins Koma gefallen und bereits am vergangenen Mittwoch für hirntot erklärt worden. Die Ärzte gaben Chois Herz, Leber, Nieren und die Hornhaut der Augen zur Transplantation frei.

Choi ging wenige Sekunden vor Ende des Fights zu Boden, kam allerdings wieder auf die Beine und gewann den Kampf nach Punkten. Nach dem Fight verlor Choi das Bewusstsein. Eine Operation konnte dem Asiaten nicht mehr helfen.