2008.01.03 Neuss : Bürger mistet in Jena den Kader aus

Mit einer drastischen Maßnahme hat sich Henning Bürger beim Trainingsauftakt von Carl Zeiss Jena präsentiert. Der neue Trainer des abstiegsbedrohten Zweitligisten strich gleich neun Spieler aus dem Kader der Profis.

cleu1
Henning Bürger plant ohne neun Spieler

Für neun Spieler des abstiegsbedrohten Zweitligisten Carl Zeiss Jena hatte der neue Trainer Henning Bürger zum Trainingsauftakt eine böse Überraschung parat - sie wurden aus dem Kader der Profimannschaft geworfen. Betroffen sind Ersatztorwart Christian Person, Sebastian Helbig, Christian Fröhlich, Babacar N'Diaye, Mark Zimmermann, Marcus Hoffmann, Stefan Kühne, Pardis Fardjad-Azad und der ohnehin nicht spielberechtigte Georgier Rewas Barabadze.

"Diese Maßnahme war einfach überfällig, um den Kader überschaubar zu gestalten und auch einen sinnvollen Trainingsablauf zu gewährleisten", so der neue Cheftrainer Bürger. Zum Kader der abstiegsbedrohten Thüringer gehören nun inclusive der aus dem eigenen Nachwuchs dazu gekommenen Talente Patrick Amrhein und Marco Riemer 21 Akteure. Geplant ist zudem die Verpflichtung von drei neuen Leuten.

Thomas Matheja wird Co-Trainer

Die neun Profis - größtenteils Reservisten - sind zunächst bis zum Trainingsauftakt der II. Mannschaft in der Oberliga am 7. Januar freigestellt. Erst dann wird über ihre Zukunft entschieden. Überraschend kam auf jeden Fall das Aus von Mittelfeldakteur Kühne.

Bürger, der am 22. Dezember die Nachfolge von Valdas Ivanauskas angetreten hatte, entschied sich zudem für Thomas Matheja als Co-Trainer. Der 54-jährige Leipziger, der im Gegensatz zu seinem neuen Boss die Fußball-Lehrer-Lizenz besitzt, war zuletzt drei Jahre im Nachwuchs bei Erzgebirge Aue tätig. Der bisherige Assistent Olaf Holetschek übernimmt die zuvor von Bürger betreuten Jenaer A-Junioren in der Bundesliga.