2008.01.03 Neuss : Eintracht stellt "Juwel" Fenin den Fans vor

Beim Trainingsauftakt von Eintracht Frankfurt konnten sich die Fans erstmals ein Bild von Neueinkauf Martin Fenin machen. Frankfurts Vorstandsboss Heribert Bruchhagen schloss weitere Neuzugänge nicht aus.

bbi1
Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel freut sich auf Martin Fenin

Er ist der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte und soll bei Eintracht Frankfurt für viele Tore sorgen: Zum Auftakt der Rückrundenvorbereitung stellte der Bundesliga-Klub erstmals den tschechischen Nationalspieler Martin Fenin vor. Der 20 Jahre alte Stürmer war für eine Ablöse von vier Millionen Euro vom FK Teplice verpflichtet worden und hat bei den Hessen einen Vertrag bis 2012 unterzeichnet.

Dagegen steht Angreifer Naohiro Takahara vor dem Abschied und einer Rückkehr nach Japan. Frankfurts Vorstandsboss Heribert Bruchhagen bestätigte ein Angebot vom J-League-Klub Urawa Red Diamonds, der angeblich eine Million Euro für Takahara bietet. Zudem ist Michael Thurk bei Schlusslicht MSV Duisburg im Gespräch.

Bruchhagen "führt noch etwas im Schilde"

Beide Angreifer, die unter Trainer Friedhelm Funkel nicht erste Wahl sind, will die Eintracht aber offenbar nicht ziehen lassen - es sei denn, es würde noch ein weiterer Offensivspieler verpflichtet. Bruchhagen gab zu, dass man "noch etwas im Schilde führe". Eine Verpflichtung von Jan Schlaudraff von Rekordmeister Bayern München, der die Rolle des zu Schalke 04 gewechselten Albert Streit einnehmen könnte, sei aber "kein Thema".

Nach dem Trainingsauftakt zieht es die Eintracht am Freitag in Frankfurt und Samstag in Mannheim zunächst in die Halle. Am Sonntag bricht die Mannschaft dann zum einwöchigen Trainingslager nach Vale do Lobo nach Portugal auf.