2008.01.09 Neuss : Lehmann-Wechsel zum BVB angeblich perfekt

Der Verhandlungsmarathon zwischen Nationaltorhüter Jens Lehmann und Bundesligist Borussia Dortmund scheint einen glücklichen Ausgang zu haben. Nach Presseberichten ist der Wechsel des 38-Jährigen schon perfekt.

jsor2
Wechsel zum BVB angeblich perfekt: Jens Lehmann

Nationaltorhüter Jens Lehmann steht nach Presseberichten unmittelbar vor seiner Rückkehr in die Bundesliga zu Borussia Dortmund. Wie die Bild-Zeitung in ihrer Donnerstag-Ausgabe berichtet, habe der 38-Jährige dem BVB sein Ja-Wort gegeben. Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc sagte gegenüber der Tageszeitung: "Zwischen uns und Lehmann sind alle Dinge vollständig geklärt. Wir stehen in ständigem Kontakt." Eine Stellungnahme war am Mittwochabend von den Verantwortlichen nicht zu erhalten. Wie es in dem Bericht heißt, fehle lediglich noch die Unterschrift unter dem Vertrag, der bis zum Saisonende Gültigkeit haben soll. Lehmann war 2003 von Dortmund zum FC Arsenal gewechselt und wurde bereits in seiner ersten Saison englischer Meister.

Keine Hoffnung auf Stammplatz bei Arsenal

Seit Saisonbeginn ist er beim Premier-League-Spitzenreiter aber nur noch die Nummer zwei hinter dem Spanier Manuel Almunia. Arsenals Teammanager Arsene Wenger hatte dem ehrgeizigen Deutschen trotz jüngster Wertschätzungen ("Er hat gezeigt, welch großartiger Profi er ist. Es wäre schade, wenn er geht") keine Hoffnungen mehr gemacht, auf den Top-Spot in der Torhüter-Rangliste zurückzukehren. Lediglich beim 2:0 im FA-Cup beim FC Burnley war Lehmann am vergangenen Wochenende erste Wahl. Am Mittwochabend stand er im Halbfinal-Hinspiel des Liga-Pokals gegen Tottenham Hotspur nicht im Aufgebot, es spielte wie schon in der Runde zuvor der polnische Nachwuchskeeper Lukasz Fabianski.

"Arsenal hat die Bereitschaft erklärt, Jens Lehmann ohne Ablösesumme ziehen zu lassen", hatte Zorc am vergangenen Freitag auf einer Pressekonferenz erklärt. Auch Wenger erklärte, dass er dem Torhüter keine Steine in den Weg legen werde, wenn dieser bei der EM spielen wolle.

Wahrscheinlich finanzielle Einbußen für Lehmann

Bevor der Kontrakt mit dem BVB, mit dem Lehmann 2002 die bisher letzte Meisterschaft der Schwarz-Gelben gewann, unterschrieben werden kann, müsse der ehrgeizige Deutsche allerdings einige Formalitäten klären. "Die haben nichts mit dem BVB zu tun. Wir sind uns sogar finanziell einig", wird Zorc weiter zitiert. Jens Lehmann soll auf viel Geld verzichten. Wie die WAZ-Gruppe über das Internetportal www.derwesten.de am Mittwoch vermeldete, soll Dortmund eine Million Euro netto geboten haben. Beim FC Arsenal soll es jährlich das Dreifache gewesen sein.

Mit seiner Entscheidung für Dortmund, das sich nach dem langfristigen Ausfall von Roman Weidenfeller (Schulteroperation und drei Monate Pause) zur Suche nach einer Nummer eins für die Rückrunde gezwungen sah, hätte Lehmann mit dem Wechsel auch die Gefahr gebannt, die EURO im Sommer möglicherweise auch von der Bank aus ansehen zu müssen.

Lehmann soll ins Trainingslager nachreisen

Dem sid gegenüber hatte Bundestrainer Joachim Löw allerdings kurz vor dem Jahreswechsel erklärt, dass Lehmann für die EM-Endrunde trotz seiner Reservistenrolle beim FC Arsenal eine Stammplatzgarantie hätte. Wie Bundestorwarttrainer Andreas Köpke war aber auch Löw der Meinung, dass Spielpraxis für den Routinier von Vorteil wäre.

Nach geleisteter Vertragsunterzeichnung soll Jens Lehmann dem BVB-Tross ins Trainingslager nach Marbella folgen. Trainer Thomas Doll und die Mannschaft brechen am Donnerstagmorgen in den spanischen Nobelort auf.