2008.01.18 Neuss : Inter im Schongang ins Viertelfinale gegen "Juve"

Inter Mailand hat im italienischen Pokal das Viertelfinale erreicht. Im Rückspiel gegen Reggina Calcio gewann der Meister, der nun auf Juventus Turin trifft, 3:0 (2:0). Trainer-Sohn Filippo Mancini debütierte dabei.

deni1
Erfolgreich: Hernan Crespo

Meister Inter Mailand steht im Viertelfinale des italienischen Pokals. Beim 3:0 (2:0)-Sieg über Reggina Calcio hat Trainer Roberto Mancini zudem seinem Sohn Filippo zum Debüt im Profi-Fußball verholfen. Der erst 17 Jahre alte Mittelfeldspieler wurde im Pokal-Achtelfinale eingewechselt und kam so zu seinem ersten Spiel im Dress der Schwarz-Blauen. Die Tore für den Tabellenführer der Serie A erzielten der Argentinier Hernan Crespo (33.) und der Brasilianer Cesar (89.), für den zweiten Mailänder Treffer war Regginas Emmanuel Cascione (44.) per Eigentor verantwortlich. Damit zog Inter in die Runde der letzten Acht ein, nachdem bereits das Hinspiel mit 4:1 an den Mailänder Klub ging. Nächster Gegner ist Rekordmeister Juventus Turin, der sich mit 5:3 gegen den FC Empoli durchsetzte.

Gegen Juve im Viertelfinal-Hinspiel soll Filippo Mancini aber nicht spielen. "Das Spiel ist noch zu groß für ihn", sagte der Coach. Eine Vater-Sohn-Kombination gibt es auch beim Stadtrivalen AC, wo Carlo Ancelottis Sohn Davide spielt.

Carlo Ancelotti musste sich indes Kritik gefallen lassen, nachdem er das Pokal-Aus gegen Catania Calcio als weniger tragisch eingestuft hatte, da der Wettbewerb nicht wichtig sei.