2008.01.27 Neuss : Powetkin sichert sich Kampf um die WM-Krone

Durch einen einstimmigen Punktsieg über den US-Amerikaner Eddie Chambers hat sich der russische Boxer Alexander Powetkin einen WM-Kampf im Schwergewicht nach IBF-Version gesichert.

twe1
Alexander Powetkin (r.) hat Eddie Chambers besiegt

Der Russe Alexander Powetkin aus dem Box-Stall von Promoter Wilfried Sauerland ist offizieller Herausforderer von Weltmeister Wladimir Klitschko. Der 28 Jahre alte Olympiasieger Russe bezwang im WM-Ausscheidungskampf in Berlin den US-Amerikaner Eddie Chambers einstimmig 3:0 (117:111, 119:109, 116:112) nach Punkten, blieb auch in seinem 15. Profikampf (11 K.o.) unbesiegt und sicherte sich das Recht auf einen WM-Kampf um die Schwergewichtskrone nach IBF-Version. Für den 25-jährigen Chambers ist hingegen der WM-Traum nach seiner ersten Niederlage im 31. Profifight vorerst geplatzt.

Trotz des einstimmigen Punktsieges trug der "weiße Löwe" aus Russland schmerzhafte Wunden davon. "Vielleicht habe ich den Gegner ein bisschen unterschätzt", sagte der völlig erschöpfte Powetkin nach dem Kampf.

Chambers zu Beginn stark

Der 25-jährige Chambers hatte ihn besonders in den ersten Runden mit zahlreichen Treffern überrascht. Doch in der zweiten Hälfte übernahm der Russe das Kommando und ließ einen wahren Schlaghagel auf Chambers los. "Es gibt keine Ausreden, warum ich meine Linie verloren habe. Er hat einfach aufgedreht. Ich ziehe meinen Hut vor ihm. Er ist wirklich unglaublich stark", sagte Chambers.

Beinahe wäre es zu dem beeindruckend schnell geführten Duell gar nicht gekommen. Laut Promoter Wilfried Sauerland stand sein russischer Schützling zehn Tage zuvor wegen einer Grippe kurz vor der Absage des Kampfes - doch das blieb bis nach dem letzten Gong ein wohlgehütetes Geheimnis. Der 28-jährige Powetkin musste sogar Antibiotika schlucken: "Das hat mich schon sehr beeinträchtigt. Gegen Klitschko werde ich nur hundertprozentig fit in den Ring steigen."

Doch bevor der Lieblingsboxer des russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin auf den ukrainischen Weltmeister trifft, muss dieser zunächst seinen IBF-Titel gegen WBO-Champion Sultan Ibragimow (Russland) verteidigen. Beide bestreiten am 23. Februar einen WM-Vereinigungskampf in New York. "Es wäre eine große Ehre für mich, gegen Klitschko oder Ibragimow anzutreten", sagte Powetkin.

Weil sich von Seiten der WBO auch US-Profi Tony Thompson das Herausforderungsrecht sicherte, müssen sich Veranstalter und Verbände zuvor noch einigen, welcher Kampf zuerst ansteht. Promoter Sauerland glaubt, dass Klitschko das Aufeinandertreffen mit Powetkin am liebsten verschieben will: "Mein Gefühl sagt mir, dass er versuchen wird, den Kampf zunächst nicht zu machen."