2008.02.03 Neuss : Inter zieht einsam seine Kreise

Die italienische Serie A wartet weiter vergeblich auf einen Patzer von Inter Mailand. Der Tabellenführer gewann auch mit zehn Mann gegen Empoli 1:0. Verfolger Rom verlor in Siena.

ero1
Zlatan Ibrahimovic traf per Elfmeter

Inter Mailand hat den Scudetto weiter fest im Blick. Der italienische Meister zitterte sich am Sonntag nach 50-minütiger Unterzahl zu einem 1:0 (1:0) gegen den Vorletzten FC Empoli und baute seine Tabellenführung in der Serie A weiter aus.

Verfolger und Vize-Meister AS Rom kassierte dagegen eine völlig überraschende 0:3 (0:2)-Niederlage beim Drittletzten AC Siena und liegt nun bereits acht Zähler hinter Inter. Der Dritte Juventus Turin patzte nicht minder überraschend beim 1:1 (0:1) gegen Schlusslicht Cagliari Calcio und folgt mit vier weiteren Punkten Rückstand.

Ibrahimovic trifft vom Punkt

Der schwedische Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic brachte Inter durch einen Strafstoß in der 34. Minute in Führung. Allerdings sah der Franzose Patrick Vieira fünf Minuten später die Gelb-Rote Karte. Luca Saudati vergab sechs Minuten vor dem Ende einen Strafstoß für die Gäste.

Die Roma verlor durch die Treffer von Simone Vergassola (12.) und Mario Frick (83.) sowie ein Eigentor von Max Tonetto (43.). Rekordmeister Turin geriet durch Paolo Bianco in Rückstand (55.), der frühere Europa-Fußballer des Jahres Pavel Nedved glich aber zumindest postwendend aus (56.).