2008.02.04 Neuss : Ägypten und Kamerun ziehen ins Halbfinale ein

Der Titelverteidiger hat beim Afrika Cup die Vorschlussrunde erreicht. Ägypten setzte sich im Viertelfinale 2:1 gegen Angola durch. Kamerun schlug Tunesien 3:2 nach Verlängerung.

pst1
Amr Zaki traf für Ägypten

Seinem Traum vom Sieg beim Afrika Cup ist Otto Pfister einen großen Schritt näher gekommen. Stephane Mbia bescherte dem deutschen Trainer und der Nationalmannschaft Kameruns mit seinem Siegtor in der 93. Minute ein 3:2 (2:2, 2:1) nach Verlängerung im turbulenten Viertelfinale gegen Tunesien und ein Halbfinalduell mit Gastgeber Ghana am Donnerstag in der Hauptstadt Accra (18.00 Uhr). Das zweite Halbfinale bestreitet Titelverteidiger Ägypten, der am Montag Angola mit 2:1 (2:1) ausschaltete, gegen den Topfavoriten Elfenbeinküste.

Rechtsverteidiger Mbia (18.) hatte für Kameruns "unzähmbare Löwen" bereits das 1:0 erzielt, nach einem Tor von Mittelfeldstar Geremi (27.), der 2002 unter Winnie Schäfer bereits den Afrika-Cup gewann, schien das Team um Superstar Samuel Eto'o eindeutig auf der Siegestraße. Als der viermalige Afrikameister passiver wurde, trafen Chaouki Ben Saada (35.) und Yassine Chikhaoui (81.) für Tunesien. In der Verlängerung gab "Joker" Joel Epalle vom VfL Bochum die Vorlage zum 3:2 und hielt den Traum von Pfister, der bereits seinen vierten Anlauf auf den Titel startet, am Leben.

Nach dem 2:0 hatte Kamerun, das mit Thimothee Atouba vom Hamburger SV begann, auf Ergebnisverwaltung umgeschaltet und die Initiative den Nordafrikanern überlassen. Die defensive Einstellung wurde gnadenlos bestraft, Ben Saada erzielte wie zuvor schon Geremi ein schönes Freistoßtor. Tunesiens Stürmer Francileudo dos Santos scheiterte wenig später mit einem Schuss an der Querlatte (42.).

Tunesien trat mit den Bundesliga-Profis Karim Haggui (Bayer Leverkusen), der noch in der ersten Halbzeit ausgewechselt werden musste, und Jawhar Mnari vom 1. FC Nürnberg an. Die Nordafrikaner drängten in der zweiten Hälfte vehement auf den Ausgleich, konnten aber danach nicht mehr zulegen.

Ägypten bleibt auf Kurs Titelverteidigung

Der fünfmalige Titelträger Ägypten war in Kumasi zunächst überlegen und ging durch einen Handelfmeter in Führung. Hosni Abd Rabou verwandelte zu seinem vierten Turniertor (23.). Die Antwort der Angolaner, die 2010 die Afrikameisterschaft ausrichten werden, kam postwendend. Manucho glich mit einem Fernschuss aus 25 Metern aus (27.).

Der Siegtreffer der ägyptischen "Pharaonen" kam äußerst glücklich zustande: Eine Flanke von rechts sprang Amr Zaki von einer Unebenheit im Rasen des Baba-Yara-Stadions an die Brust und von dort ins angolanische Tor (38.). Manucho hatte die große Chance zum 2:2 (47.), scheiterte aber freistehend.