2008.02.05 Neuss : Bayern-Lazarett wird vor dem Spitzenspiel größer

Am Sonntag trifft Bayern München auf Werder Bremen und im Vorfeld hagelt es schlechte Nachrichten für den Rekordmeister. Nach Franck Ribery droht auch Christian Lell auszufallen.

usc1
Christian Lell hat eine Grippe

Wenn es am Sonntag zum Bundesliga-Spitzenspiel zwischen Bayern München und Werder Bremen kommt, kann der Rekordmeister personell nicht aus dem Vollen schöpfen. Neben Franck Ribery und Lucio droht nun auch noch Christian Lell wegen einer Grippe auszufallen.

Unklar ist nach wie vor allerdings die Schwere der Verletzung bei Ribery. Der 24-Jährige war am Dienstag wegen Oberschenkelbeschwerden aus dem Lager der französischen Nationalmannschaft in Clairefontaine bei Paris abgereist und begab sich in München sofort in die Obhut von Bayerns Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. "Wie lange er ausfällt, können wir jetzt noch nicht sagen", erklärte Trainer Ottmar Hitzfeld am Dienstag, "wir werden alles unternehmen, damit er möglichst schnell wieder fit ist."

Die französischen Mannschaftsärzte hatten nach einer Kernspinuntersuchung eine Ausfalldauer von "mindestens drei Wochen" prognostiziert, aber keine Angaben zu der Verletzung gemacht. Damit würde der Mittelfeldstar in der Bundesliga nicht nur gegen Werder Bremen, sondern auch bei Hannover 96 und gegen den Hamburger SV fehlen.

Fragezeichen auch hinter Lucio

Zudem stehen für die Bayern bis Ende Februar noch die beiden UEFA-Cup-Duelle gegen den FC Aberdeen sowie das DFB-Pokal-Derby gegen 1860 München an. Ribery hatte sich die Verletzung beim Rückrunden-Auftaktsieg am vergangenen Freitag in Rostock (2:1) zugezogen.

Unsicher für das Spitzenspiel gegen Bremen ist auch der Einsatz des brasilianischen Innenverteidigers Lucio, der an einer Achillessehnenreizung laboriert und am Dienstag nicht trainieren konnte. Dagegen kehrte Nationalspieler Marcell Jansen erstmals seit zweieinhalb Monaten Pause wegen eines Bänderrisses im rechten Sprunggelenk wieder ins Mannschaftstraining zurück. Mit einem schnellen Comeback des 22-Jährigen ist allerdings nicht zu rechnen.