2008.02.05 Neuss : Rhein-Neckar Löwen lassen in Kiel Federn

Trotz eines zwischenzeitlichen Durchhängers hat der THW Kiel zum Auftakt des 22. Spieltags der Handball-Bundesliga einen 34:29-Heimsieg gegen die Rhein-Neckar Löwen gefeiert.

jsor2
Szene aus der Partie THW Kiel gegen die Rhein-Neckar Löwen

Zwischenzeitlich musste Titelverteidiger THW Kiel zwar zittern, aber letztlich bauten die "Zebras" ihre Spitzenposition in der Handball-Bundesliga zumindest vorübergehend aus. Gegen die ambitionierten Rhein-Neckar Löwen siegten die Kieler nach anfangs überragendem Spiel mit 34:29 (21:13) und liegen mit nun 36:6 Zählern weiter vor den spielfreien Nordrivalen HSV Hamburg (34:6) und SG Flensburg-Handewitt (33:5). Die ohnehin schon abgeschlagenen Löwen (27:15) verpassten den Sprung auf den vierten Platz. Nikola Karabatic war mit neun Toren bester Werfer der Partie.

Nach einer Schweigeminute für das verstorbene THW-Idol Hein Dahlinger überrannten die Gastgeber in der mit 10.250 Zuschauern wie immer ausverkauften Ostseehalle die Löwen zunächst förmlich. Nach gut 20 Minuten schien die Partie praktisch schon gewonnen, als der Vorsprung beim 17:9 erstmals acht Tore betrug.

Schwächepahse nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel hielten die Kieler ihren Vorsprung zunächst, leisteten sich dann aber ab der 36. Minuten eine zehnminütige Schwächephase ohne eigenen Treffer - und der Vorsprung schmolz von 26:16 auf zunächst noch drei und später sogar nur zwei Tore. Doch die Mannschaft von Erfolgstrainer Noka Serdarusic riss sich noch einmal zusammen und hatte vor allem dank Toren der eingewechselten Viktor Szilagyi und Vid Kavticnik die Nase vorn.