2008.02.09 Neuss : Berlin verpasst Stuttgart eine bittere Heimpleite

Bittere Heimpleite für den Meister. Der VfB Stuttgart verlor am 19. Spieltag der Bundesliga 1:3 (1:2) gegen Hertha BSC Berlin und dümpelt weiter im Tabellenmittelfeld herum.

are1
Stuttgarts Bastürk (l.) bringt Berlins Lustenberger zu Fall

Der deutsche Meister VfB Stuttgart rutscht immer tiefer in die Krise. Im "Duell der Enttäuschten" verloren die Schwaben gegen Hertha BSC Berlin mit 1:3 (1:2) und machten nach dem 1:4 zum Auftakt bei Schalke 04 den Fehlstart in die Rückrunde perfekt. Die Qualifikation für den UEFA-Pokal als Minimalziel rückt somit in immer weitere Ferne. Dagegen verschaffte sich Berlin durch den ersten Sieg nach fünf Auswärtspleiten in Folge wieder etwas mehr Luft zu den Abstiegsrängen.

Marko Pantelic (7. und 45.) mit seinen Saisontoren acht und neun sowie der brasilianische Neuzugang Raffael (49.) erzielten die Treffer für die Hertha. Für den VfB traf Nationalstürmer Mario Gomez nach seinem Tor zum 3:0 im Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft am vergangenen Mittwoch in Österreich zum zwischenzeitlichen 1:1 (41.). In der 81. Minute sah der Stuttgarter Verteidiger Matthieu Delpierre wegen wiederholten Foulspiels auch noch die Gelb-Rote Karte.

Vor 50.000 Zuschauern im Gottlieb-Daimler-Stadion wurde der VfB kalt erwischt. Pantelic überwand mit einem platzierten Flachschuss ins linke Eck den 19-jährigen Sven Ulreich, der im Tor den Vorzug vor dem zuletzt enttäuschten Raphael Schäfer erhalten hatte. Zuvor hatte Ulreich bei einem Freistoß von Patrick Ebert (6. ) noch einen Rückstand verhindert.

Den Stuttgartern war die Verunsicherung deutlich anzumerken. Auch Spielmacher Yildiray Bastürk konnte gegen seinen Ex-Klub nur sporadisch Akzente setzen. Erst nach 20 Minuten kamen die Schwaben etwas besser ins Spiel. Zunächst parierte Jaroslav Drobny einen Schuss von Sami Khedira (20.), beim Kopfball von Gomez aus kurzer Distanz war der Hertha-Keeper aber machtlos.

Beim VfB hatte Trainer Armin Veh neben dem Torwartwechsel die Startelf im Vergleich zur Partie bei den Schalkern auf zwei Positionen verändert. Cacau war im Angriff an der Seite von Gomez nach seiner Schulteroperation ebenso wieder mit dabei wie Linksverteidiger Ludovic Magnin. Dagegen wurde der Mexikaner Pavel Pardo, der erst am Freitag von der Länderspielreise zurückgekommen war, im defensiven Mittelfeld erneut von Khedira vertreten. Bei den Gästen kehrte Kapitän Arne Friedrich nach Achillessehnenproblemen in die Anfangsformation zurück.

Nach dem Seitenwechsel wurde die indisponierte Stuttgarter Abwehr um Kapitän Fernando Meira erneut düpiert. Nach dem 1:3 durch Raffaels erstem Bundesligator verhindert Ulreich gegen Pantelic (51. ) und Rudolf Skacel einen höheren Rückstand.