2008.02.09 Neuss : Lange und Kiriasis: Den Gesamtsieg im Blick

Beim Weltcup-Finale in Winterberg wollen Andre Lange und Sandra Kiriasis hoch hinaus. Die deutschen Bob-Asse schielen auf den Sieg im Gesamtweltcup.

twe1
Andre Lange will den Sieg im Weltcup

An diesem Wochenende steigt in Winterberg das Weltcup-Finale der Bob-Asse. Die deutschen Stars Andre Lange und Sandra Kiriasis wollen dabei die Trophäen abräumen und sich damit eine Einladung für erste Testfahrten auf der Olympiabahn in Whistler Mountain sichern. Die Prämie von 30.000 Euro für den Gesamtweltcup wäre zugleich ein schönes Taschengeld für die anschließenden Weltmeisterschaften in Altenberg.

"Wir möchten den Gesamtsieg, denn das Preisgeld wollen wir nicht verschenken", sagte Doppel-Olympiasieger Lange. Im Zweier lag der Oberhofer in der Saisonwertung noch nie vorn. Im Vierer und der Kombinationswertung setzte er sich bereits 2001, 2003 und 2004 durch. Das Triple schaffte als letzter deutscher Pilot 1999 Christoph Langen.

Im kleinen Schlitten reicht dem Weltmeister am Samstag ein 28. Rang, nachdem Rivale Pierre Lueders (Kanada) nach einem Riesenkrach mit der Teamleitung über die Besetzung seines Schlittens abgereist ist. In der "Königsklasse" liegt Lange zwei Zähler hinter dem Russen Alexander Subkow.

Kiriasis: "Ich will unbedingt nach Vancouver"

"Ich will unbedingt nach Vancouver", sagte Sandra Kiriasis. Für die Olympiasiegerin und Weltmeisterin wäre es im Gesamtweltcup der sechste Erfolg in Serie. Die 33-jährige Winterbergerin hat 56 Zähler Vorsprung auf die Kanadierin Helen Upperton, ihr genügt somit ein sechster Rang. In diesem Winter gewann sie vier Rennen, stand in allen sieben Wettbewerben auf dem Podest.

Für Kiriasis schiebt im Sauerland Berit Wiacker an. Ihre eigentliche Nummer eins, die Leipzigerin Romy Logsch, bereitet sich wie mehrere deutsche WM-Anschieber unter der Anleitung von Bundestrainer Carsten Embach in Kienbaum auf die Titelkämpfe im Osterzgebirge vor.

Langes Hinterleute Rene Hoppe und Martin Putze reisen extra für den Vierer-Wettbewerb am Sonntag an, der dreimalige Olympiasieger Kevin Kuske verzichtet dagegen auf die Fahrt nach Winterberg.