2008.02.11 Neuss : Allofs: "Das wird noch spannend"

Nach dem 1:1 bei Bayern München rechnet Werder Bremens Sportdirektor Klaus Allofs mit einem engen Rennen im Kampf um den Titel. Auch Hamburg und Schalke hat er auf der Rechnung.

bbi1
Klaus Allofs (l.) im Gespräch mit Bayern Müchens Uli Hoeneß

Nach dem 1:1 von Werder Bremen im Bundesliga-Spitzenspiel bei Bayern München sprach Sportdirektor Klaus Allofs in einem Interview über das Spiel und die Situation im Kampf um den Titel.

Frage: Herr Allofs, 1:1 bei Bayern München - ist das zu wenig für Sie im Titelrennen?

Klaus Allofs: "Das ist ein Resultat, mit dem wir leben können, vor allem wegen der vielen personellen Probleme, die wir haben. Natürlich hätten wir lieber gewonnen, das ist ganz klar. Aber durch dieses Unentschieden haben wir uns wieder alle Möglichkeiten bewahrt, wir sind mittendrin im Rennen. Es wäre natürlich schade gewesen, wenn wir nach der unnötigen Niederlage gegen Bochum hier auch noch verloren hätten, dann wären es sechs Punkte zu den Bayern gewesen, das sähe dann nicht ganz so gut aus. So sieht es schon wieder freundlicher aus."

Frage: "Jetzt sieht es aber auch so aus, als könnte Schalke wieder ernsthaft eingreifen..."

Allofs: "Schauen Sie mal einige Wochen zurück, da ist gefragt worden: Ist das ein Zweikampf Bayern gegen Werder? Da haben wir direkt gesagt, das glauben wir nicht. Da werden auch noch andere Klubs dazukommen, und das hat sich bewahrheitet. Es ist ganz klar, dass Schalke, Leverkusen und der HSV auch gute Mannschaften sind. Das wird noch spannend."

Frage: "Was hat die Mannschaft nach der Führung verkehrt gemacht, die Entlastungsangriffe wurden im weiteren Spielverlauf weniger?"

Allofs: "Die Bayern haben schon Druck gemacht. Aber man hat auch gesehen, dass wir in dieser Formation noch nicht so weit sind, noch nicht so sicher den Ball halten können. Wir sind derzeit eben auch personell eingeschränkt in unseren Möglichkeiten. Aber dennoch hat sich die Mannschaft sehr gut gewehrt. Wir haben von Anfang an das Spiel nach vorne gesucht, das war gut und entscheidend, dass man nicht nach München fährt und sich hinten reinstellt."

Frage: "Es gab einige strittige Szenen in diesem Spiel, unter anderem den Zweikampf zwischen Mark van Bommel und Daniel Jensen vor dem 1:1. Wie beurteilen Sie diese Szene?"

Allofs: "Ein klares Foul. Das muss man pfeifen. Aber im Moment haben wir kein Glück mit den Schiedsrichter-Entscheidungen."

Frage: "Das sagt Uli Hoeneß auch. Er spricht davon, dass der Schiedsrichter im Zweifel immer für Werder gepfiffen habe, weil es am vergangenen Wochenende bei Bremen gegen Bochum immer andersherum gelaufen sei..."

Allofs: "Im Zusammenhang mit Werder Bremen bei Schiedsrichter-Entscheidungen von Glück zu reden, das passt im Moment nicht. Und das ist ja das Schöne, dass da niemand objektiv ist. Da sieht man doch immer zuerst seine eigene Mannschaft. Das will ich allen zugestehen, dass sie eine andere Sichtweise haben. Aber konkret auf diese Szene bezogen, denke ich: Das war ein Foul und muss gepfiffen werden. Wir müssen jetzt nicht aufrechnen, was war da und dort. Aber speziell in dieser Szene war es eine Fehlentscheidung."

Frage: "Und das nicht gegebene Siegtor von Luca Toni wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung, wie sehen Sie das?"

Allofs: Klares Abseits - ich hab ja gesagt: Man ist nicht immer objektiv..."