2008.02.11 Neuss : NFC siegt auch im Pro Bowl

Den Super Bowl der NFL gewann in den New York Giants ein Team aus der NFC-Division und auch im Pro Bowl war die NFC mit 42:30 gegen die AFC-Division siegreich.

bbi1
Der Pro Bowl in Honolulu war lange umkämpft

Die Stars der amerikanischen Football-Profiliga NFL waren im Pro Bowl in Honolulu auf Hawaii unter sich. Im Aloha Stadium gewann die NFC-Division das jährliche All-Star-Spiel mit 42:30 gegen die AFC und verbuchte damit den nächsten Titel. Denn schon im Super Bowl XLII war in den New York Giants ein NFC-Team siegreich.

Vor mehr als 50.000 Zuschauern fiel die Entscheidung erst im Schlussviertel. Zwei Touchdowns von Terell Owens (Dallas Cowboys) und Adrian Peterson (Minnesota Vikings) machten aus einem 28:30-Rückstand einen klaren Sieg. Owens fing zu Beginn des Schlussabschnitts einen Sechs-Yards-Pass von Quarterback Jeff Garcia (Tampa Bay Buccaneers), mit einem Sechs-Yards-Lauf kurz vor Spielende sorgte Peterson dann für die Entscheidung.

Rookie Peterson ist der MVP

Dem starken Rookie der Vikings wurde dann auch die große Ehre zu Teil, im All-Star-Game zum wertvollsten Spieler (MVP) gewählt zu werden. Neben dem entscheidenden Touchdown hatte der Running Back bereits im dritten Viertel einen 17-Yards-Lauf in die Endzone hingelegt. Auch Receiver Owens war für zwei Touchdowns verantwortlich, ebenso wie sein Cowboy-Teamkollege Quarterback Tony Romo.

Bei der unterlegenen AFC, die zu Beginn des zweiten Viertels schon mit 24:7 in Front lag, war T.J. Houshmandzadeh von den Cincinnati Bengals mit zwei Touchdowns auffälligster Akteur. Die Quarterbacks Peyton Manning (Indianapolis Colts), älterer Brunder des aktuellen Super-Bowl-MVP Eli Manning, und Ben Roethlisberger (Pittsburgh Steelers) warfen je einen Touchdown-Pass. In der Defense überzeugte Antonio Cromartie von den San Diego Chargers mit zwei abgefangenen Pässen (Interceptions), doch auch seine Glanzleistung konnte die Niederlage der AFC nicht mehr verhindern.