2008.02.13 Neuss : MLB-Star Clemens bestreitet Doping-Vorwürfe

Der amerikanische Baseballstar Roger Clemens hat unter Eid geschworen, niemals gedopt zu haben. Die Vorwürfe gegen ihn werden jedoch von seinem Ex-Trainer bekräftigt.

dap
Roger Clemens weist jegliche Dopingvowürfe zurück

Der unter Dopingverdacht stehende US-Baseballstar Roger Clemens hat auch unter Eid geschworen, nie in seinem Leben gedopt zu haben. Dies erklärte der frühere Werfer der New York Yankees und elfmalige Allstar vor dem Kongress in Washington am Mittwoch. "Ich habe niemals Steroide genommen, auch keine Wachstumshormone oder irgendwelche anderen leistungssteigernden Mittel", distanzierte sich Clemens klar von jeglichen Anschuldigungen.

"Ich habe meine Karriere und mein Leben unter der Prämisse gelebt, dass mein Körper mein Kapital ist, ein Heiligtum", sagte Clemens, der insgesamt siebenmal mit dem Cy Young Award für den besten Pitcher der Saison ausgezeichnet wurde, vor dem Ausschuss.

Ex-Trainer bekräftigt Vorwürfe

Brian McNamee, Ex-Trainer des 45-Jährigen, bekräftigte allerdings die Vorwürfe, die er im sogenannten "Mitchell-Report" erhoben hatte. "Als ich Senator Mitchell sagte, dass ich Clemens lange leistungssteigernde Substanzen injiziert habe, war das die Wahrheit." Clemens konterte: "Ich habe ihn nie darum gebeten und habe nie etwas bekommen."

Clemens wird vorgeworfen, zwischen den Jahren 1998 und 2001 regelmäßig Anabolika konsumiert zu haben. Die Anhörung wurde live im Fernsehen übertragen. Wer vor dem Kongress einen Meineid leistet und überführt wird, muss mit bis zu fünf Jahren Haftstrafe rechnen.

Im "Mitchell-Report", der sich mit Dopingpraktiken in der Baseball-Profiliga MLB beschäftigte, wird der Name Roger Clemens 82-mal genannt.