2008.02.14 Neuss : Bayern reisen selbstbewusst nach Aberdeen

Für Bayern-Trainer Hitzfeld ist die Devise für das UEFA-Cup-Spiel gegen Aberdeen klar: "Wir fahren dahin, um zu gewinnen!" Der "Kaiser" wünscht sich Kroos als Ribery-Ersatz.

usc1
Ottmar Hitzfeld: "Wir fahren da hin, um zu gewinnen"

Der FC Bayern München will seiner Favoritenrolle im heutigen UEFA-Cup-Spiel gegen den FC Aberdeen (19.00 Uhr/live bei Pro7) gerecht werden und gibt sich im Vorfeld der Partie entsprechend selbstbewusst: "Wir sind der FC Bayern - und wir fahren da hin, um zu gewinnen", erklärte Trainer Ottmar Hitzfeld ohne Umschweife. "Das Finale ist unser Ziel, jeder weiß, worum es jetzt geht", ergänzt Nationalspieler Philipp Lahm.

Allerdings musste der Rekordmeister bereits auf dem Hinflug eine weitere Schwächung verkraften. Kapitän Oliver Kahn erlitt einen Grippeanfall und wurde nach der Ankunft in Schottland umgehend wieder nach Deutschland zurückgeflogen. Wer den 38-Jährigen ersetzt, ist noch unsicher. Hitzfeld hofft zwar auf Michael Rensing, allerdings hatte die Nummer zwei am Montag einen Hexenschuss erlitten. Als weitere Alternativen stehen die Nummer drei, der 19 Jahre alte Thomas Kraft, oder der 41-jährige Oldie Bernd Dreher zur Verfügung.

Bayern gleich mit mehreren Ausfällen

Als die kleine Delegation des Rekordmeisters am Mittwochmorgen aufbrach, blieben im Lufthansa-Jet CRJ 700 allerdings einige Plätze leer. Neben Dribbelkünstler Franck Ribery muss "General" Hitzfeld auch seinen "Aggressiv-Leader" Mark van Bommel sowie Willy Sagnol und Daniel van Buyten ersetzen. "Wir haben einen Kader von 25 Leuten, wenn da mal ein paar Spieler ausfallen, darf das die Qualität der Mannschaft nicht beeinflussen", sagte Manager Uli Hoeneß trotzig.

Der Start in die Rückrunde zeigte jedoch ein anderes Bild: Vor allem der am Oberschenkel verletzte Ribery wurde wie in der zweiten Halbzeit in Rostock und am vergangenen Sonntag beim 1:1 gegen Werder Bremen schmerzlich vermisst. Franz Beckenbauer hat Hitzfeld geraten, den Franzosen durch den 18-jährigen Toni Kroos zu ersetzten: "So einen kann man ohne Bedenken von Anfang an bringen."

Kroos möglicher Ribery-Ersatz

Hitzfeld müsste für Kroos den schwächelnden Nationalspieler Bastian Schweinsteiger fallen lassen, und der Coach ließ bereits durchblicken, dass er dem Rat des Präsidenten folgen könnte. "Wer Einsätze mit Leistung zurückzahlt, hat große Chancen, von Beginn an dabei zu sein", sagte er über Kroos' starken Auftritt gegen Werder, als das "Jahrhunderttalent" (Hitzfeld) für Schweinsteiger kam.

Für van Bommel wird Andreas Ottl spielen, Christian Lell wird Sagnol ersetzen. Doch neben der personellen Misere gibt es weitere Probleme. Die Forderung von Hitzfeld, den "schottischen Kampfgeist mit spielerischen Mittel zu kontern", wird nur schwer umzusetzen sein: Im Pittodrie-Stadion erwartet die Bayern ein morastartiger Platz, ähnlich dem Rasen, der den Münchnern zuletzt in Rostock das Leben schwer gemacht hatte. Zudem hat Kapitän Oliver Kahn bei seinen Kollegen "fehlenden Killerinstinkt" beobachtet.

Aberdeen im Formtief

Aberdeen kommt da gerade recht. Der alte Glanz bei den "Dons" ist verblasst: Der Sieg im Europapokal der Pokalsieger 1983, als man im Viertelfinale die Bayern ausschaltete, ist nur noch schöne Erinnerung: 1:4 gegen Dundee United im Pokal-Halbfinale und 1:5 zu Hause in der Liga gegen Celtic Glasgow - das sind die jüngsten Ergebnisse. "Wir sind zweimal richtig verprügelt worden", sagte Trainer Jimmy Calderwood. Dem Tabellenfünften der schottischen Liga fehlen außerdem fünf Stammspieler, drei weitere sind angeschlagen.

Doch Calderwood glaubt an die Sensation: "Bayern kann nur verlieren, sie haben das bessere Team. Aber wir wollen noch unseren Enkeln von der Nacht erzählen, in der wir Bayern München schlugen", sagte er. Der deutsche Gast will diese historische Tat jedoch verhindern. "Es würde als Katastrophe gelten, wenn wir nicht gewännen", sagte Hoeneß.