2008.02.15 Neuss : Atouba beim HSV auf dem Abstellgleis

Der Hamburger SV hat Thimothee Atouba vom Mannschaftstraining suspendiert und mit einer hohen Geldstrafe belegt. Der Kameruner war nicht rechtzeitig vom Afrika-Cup zurückgekehrt.

usc1
Einmal mehr negativ aufgefallen: Thimothee Atouba

Thimothee Atouba hat sich beim Hamburger SV erneut ins Abseits befördert und bekommt nun die Konsequenzen zu spüren. Der zwischenzeitlich verschollene Linksverteidiger ist vom Bundesligisten aus disziplinarischen Gründen bis auf weiteres vom Mannschaftstraining suspendiert worden. Der 25 Jahre alte Kameruner wurde außerdem mit einer hohen Geldstrafe belegt.

Atouba war nicht rechtzeitig vom Afrika-Cup zurückgekehrt. Er hätte wie der Ägypter Mohamed Zidan am Mittwoch in Zürich zum Team stoßen sollen, um einen Tag später für das Hinspiel der ersten K.o.-Runde im UEFA-Cup beim Schweizer Meister FC Zürich (3:1) einsatzbereit zu sein. Atouba war zudem für niemanden erreichbar und hatte Anfang des Jahres bereits den Fitnesstest versäumt.

"Das Handling mit ihm ist schwierig"

"Wir haben sein Fehlverhalten sanktioniert", erklärte HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer, der am Freitag mit dem Afrikaner 15 Minuten gesprochen hat. Atouba soll nun zunächst die Fitnesstests nachholen, anschließend wird es eine Entscheidung geben, ob und wann er wieder in das Mannschaftstraining integriert wird.

Der Westafrikaner ist während seiner Zeit in Hamburg bereits mehrmals durch Undiszipliniertheiten aufgefallen. "Das Handling mit ihm ist schwierig", erklärte Beiersdorfer, "leider hat er sich wieder nicht so verhalten, wie wir es abgesprochen haben."