2008.02.15 Neuss : Niklaus in Tallinn im Hintertreffen

Beim Mehrkampf-Meeting in Tallinn liegt Siebenkampf-Weltmeister Andre Niklaus hinter den Erwartungen zurück und droht die Qualifikation für die Hallen-WM in Valencia zu verpassen.

usc1
Unter Zugzwang: Andre Niklaus

Beim Mehrkampf-Meeting in Estlands Hauptstadt Tallinn läuft Andre Niklaus bislang den Erwartungen hinterher. Der Siebenkampf-Weltmeister aus Berlin liegt nach vier Disziplinen mit 3206 Punkten als Neunter hinter einem 6000-Punkte-Kurs zurück und droht, die Chance zur Titelverteidigung bei der Hallen-WM in Valencia (7. bis 9. März) zu verpassen. Niklaus braucht nun am Samstag eine echte Leistungsexplosion und muss möglichst deutlich über die 6000 kommen, um sich ein Ticket nach Spanien zu sichern.

Der Leichtathletik-Weltverband IAAF lädt nur die vier Ersten der Jahres-Weltbestenliste sowie die vier besten Zehnkämpfer der Vorsaison ein. Beim Gewinn des WM-Titels 2006 hatte der 26-Jährige nach vier Übungen 3452 Punkte und am Ende 6192. Vor allem mit 7,19m im Weitsprung und 13,39m im Kugelstoßen war Niklaus in Tallinn deutlich schwächer. 15. ist zur Halbzeit Lars Albert aus Elm (3059), in Führung liegt Götzis-Sieger Andrej Krautschanka (Weißrussland/3542) vor Zehnkampf-Weltmeister Roman Sebrle (Tschechien/3461).

Im Fernduell mit dem früheren Zehnkampf-Weltmeister Bryan Clay aus den USA liegt Niklaus ebenfalls weit zurück. Der Olympiazweite startete mit 3584 Punkten in den ersten Siebenkampf-Tag beim Meeting in Ames/US-Bundesstaat Iowa und strebt einem Resultat von 6200 Zählern entgegen. Damit würde er sich klar für Valencia qualifizieren.

2006 reichten Niklaus 6067 Zähler für die Teilnahme in Moskau, wo er überraschend WM-Gold vor Clay (6187) gewann.