2008.02.16 Neuss : Manchester schießt Arsenal und Lehmann ab

Beim peinlichen 0:4 (0:3) im FA-Cup gegen Manchester United erlebte Jens Lehmann mit Arsenal London ein regelrechtes Debakel. Titelverteidiger Chelsea ist hingegen weiter.

are1
Musste im Spiel gegen Manchester 4 mal hinter sich greifen: Jens Lehmann

Das hat sich der deutsche Nationaltorhüter Jens Lehmann nach zwei soliden Vorstellungen in der Liga bestimmt anders vorgestellt: Durch eine peinliche 0:4 (0:3)-Niederlage gegen Liga-Konkurrent Manchester United schied Arsenal London im Achtelfinale des FA-Cup sang und klanglos aus. Bereits vor Wochen verloren die "Gunners" mit 1:5 beim Erzrivalen Tottenham Hotspur im Ligapokal-Halbfinale.

Innerhalb von nur 23 Minuten brach im ersten Durchgang über Lehmann das Unheil herein. Wayne Rooney (16.) und Darren Fletcher (20.) waren mit Kopfbällen im Fünfmeter-Raum erfolgreich, Nani (38.) mit einem Flachschuss, der nicht unhaltbar schien. Fletcher setzte mit einem weiteren Kopfball aus kurzer Distanz (74.) noch einen drauf.

Für Lehmann hat die Pleite im Hinblick auf die EM im Sommer möglicherweise größere Auswirkungen als das reine Ergebnis: Sollte Konkurrent Manuel Almunia wieder fit werden, droht dem Deutschen bis Saisonende die Ersatzbank. Denn nur im FA-Cup hatte Lehmann bei Teammanager Arsene Wenger Einsatzgarantie, Almunia war in Liga und auch Champions League bislang gesetzt. Am Mittwoch trifft man im Achtelfinal-Hinspiel auf Titelverteidiger AC Mailand.

Der englische Nationalspieler Frank Lampard hatte zuvor den FC Chelsea im Alleingang ins Viertelfinale geschossen. Der Mittelfeldstar erzielte beim 3:1 des Titelverteidigers gegen das drittklassige Huddersfield Town zwei Tore und legte den dritten Treffer durch Salomon Kalou auf. Lampard erzielte die Pflichtspieltore 100 und 101 für die Blues.

Einen weiteren herben Rückschlag in einer bislang enttäuschenden Saison musste der FC Liverpool hinnehmen. Der englische Rekordmeister schied durch ein blamables 1:2 gegen den Zweitligisten FC Barnsley aus. Dabei führten die Reds, die im Ligapokal bereits ausgeschieden sind, durch Dirk Kuyt mit 1:0. Doch Stephen Foster und Brian Howard, der in der Schlussminute traf, drehten den Spieß zugunsten des 14. der zweiten Liga noch um. Der deutsche Torhüter Heinz Müller fehlte bei Barnsley verletzt.

Chelseas Teammanager Avram Grant änderte sein Team gegenüber dem 0:0 in der Liga gegen Liverpool auf zehn Positionen. Nicht mit dabei war auch Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack. Trotz des ersten Treffers taten sich die Londoner allerdings schwer gegen Huddersfield, das durch Michael Collins zum zwischenzeitlichen Ausgleich kam. Kalou und erneut Lampard stellten den Sieg aber dennoch sicher. Damit ist Chelsea seit 59 Pflichtspielen in Folge an der heimischen Stamford Bridge ungeschlagen - Klubrekord.

Ebenfalls in der Runde der letzten Acht stehen Zweitligist West Bromwich Albion (5:0 bei Coventry City) und Drittligist Bristol Rovers, der sich 1:0 gegen den Zweitligisten FC Southampton durchsetzte. Zu einem Wiederholungsspiel kommt es zwischen den Zweitligisten Cardiff City und Wolverhampton Wanderers, die sich 2: 2 trennten.

Erst am Sonntag kämpfen Sheffield United und der FC Middlesbrough sowie Preston North End und der FC Portsmouth um den Einzug ins Viertelfinale.