2008.02.17 Neuss : Bayern beim Lieblingsgegner, Bochum in Hamburg

Zum Abschluss des 20. Spieltages der Bundesliga tritt Bayern München heute bei "Lieblingsgegner" Hannover 96 an, der Hamburger SV muss gegen Angstgegner Bochum ran (beide 17 Uhr).

chle1
Valerien Ismael vor Comeback

Rekordmeister Bayern München spielt laut Statistik an seinem Lieblingstag bei seinem "Lieblingsgegner". Das derzeit beste Auswärtsteam der Liga tritt heute (17.00 Uhr/live bei Premiere) bei Hannover 96 an, wo man zuletzt am 16. April 1988 verlor (1:2). Und in den vergangenen 15 Sonntagsspielen ist München ungeschlagen.

Der Hamburger SV versucht hingegen, nach dem 3:1 im UEFA-Cup beim FC Zürich in der Liga wieder die Erfolgsspur zu finden, muss gegen Angstgegner VfL Bochum aber ohne Mittelfeldstar Rafael van der Vaart auskommen. Der Kapitän zog sich in der Schweiz einen Bänderanriss im Sprunggelenk zu und wird auch im Rückspiel gegen Zürich sowie möglicherweise am kommenden Wochenende in München fehlen.

Hitzfeld kritisiert Abwehrverhalten

Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld fordert in Hannover von seiner Mannschaft eine Leistungssteigerung gegenüber dem 2:2 im UEFA-Cup beim FC Aberdeen. "Wir müssen im gesamten Defensivverhalten, also auch im Mittelfeld und im Sturm, konzentrierter sein und uns in der Organisation um zehn Prozent steigern, um endlich wieder zu Null zu spielen", sagte der "General", dessen Elf in jeder der vier Rückrunden-Partien mindestens einen Gegentreffer kassierte.

Doch auch die Offensive schwächelt etwas, Hitzfeld kritisierte zuletzt die mangelnde Chancenverwertung. Sogar zwei Elfmeter wurden in den beiden vergangenen Spielen vergeben, Hitzfeld ließ deshalb im Training Strafstöße üben.

Personell kann der Coach fast wieder aus dem Vollen schöpfen. Der in Schottland geschonte Willy Sagnol ist wieder im Kader, auch Mark van Bommel (Knieprellung) und die an Grippe erkrankten Oliver Kahn sowie Daniel van Buyten stehen zur Verfügung. Van Buyten wird Innenverteidiger Martin Demichelis (Muskelfaserriss in der Wade) ersetzen, der neben Franck Ribery als einziger fehlt.

Ismael vor Comeback

Bei 96 steht das Comeback eines früheren Bayern an: Neuzugang Valerien Ismael steht vor seinem ersten Pflichtspiel-Einsatz seit eineinhalb Jahren. "Das wäre ein Traum, aber drei Punkte sind sogar noch wichtiger", sagte der Franzose. Defensivspieler Hanno Balitsch setzt auf die Leistung zum Rückrunden-Auftakt beim HSV (1:1): "Wenn wir uns daran orientieren, können wir nicht so vorgeführt werden wie beim 0:3 im Hinspiel. Und die Bayern liegen uns mehr."

In Hamburg hofft man auch ohne Rafael van der Vaart auf das Ende der Durststrecke in der Bundesliga und setzt dabei auf Piotr Trochowski, der in Zürich nach dem Ausfall des Stars stark aufspielte. Seit fünf Begegnungen wartet der HSV auf einen Sieg. "In den letzten Spielen gegen Bochum waren wir nicht gut. Da gilt es, etwas zurechtzurücken. Ich hoffe, wir können dort eine Leistung wie gegen Zürich abrufen", sagte HSV-Trainer Huub Stevens.

Gegen Bochum verlor man allerdings die letzten vier Spiele und konnte seit dem 10. Februar 2001 (3:0) in vier Heimspielen nicht gewinnen. Neben van der Vaart wird auch Thimothee Atouba fehlen, der aus disziplinarischen Gründen bis auf weiteres suspendiert wurde, der VfL verspricht Hamburg einen heißen Tanz. "Wir werden anders spielen als der FC Zürich und haben die Möglichkeit, drei Punkte mitzunehmen", sagte Trainer Marcel Koller.