2008.02.21 Neuss : "Club" hofft auf "kleines Wunder" gegen Benfica

Trotz der Sorgen um den Klassenverbleib will der 1. FC Nürnberg seine Chance auf das Achtelfinale im UEFA-Pokal nutzen und das 0:1 aus dem Hinspiel bei Benfica Lissabon wettmachen.

usc1
Coach Thomas von Heesen ist optimistisch

Aller Sorgen um den Klassenverbleib zum Trotz strebt der 1. FC Nürnberg ein Erfolgserlebnis auf der internationalen Bühne an. "Wir sollten alles dafür tun, das kleine Wunder zu schaffen", sagt Trainer Thomas von Heesen vor dem Rückspiel heute im UEFA-Pokal gegen Benfica Lissabon (21.05 Uhr/live im ZDF). Ein 0:1 aus dem Hinspiel muss der "Club" wettmachen, dann wäre der größte Erfolg des deutschen Pokalsiegers im internationalen Wettbewerb seit 46 Jahren perfekt. Das gelte es zu schaffen, Abstiegssorgen und Doppelbelastung hin oder her.

Auch Sportdirektor Martin Bader will dem durchaus gefährlichen Terminstress nicht aus dem Wege gehen. Vielmehr betonen sie beim "Club" die Chancen, die der UEFA-Cup bietet. Zwei bis drei Millionen Euro würde ein Achtelfinale gegen AEK Athen oder den FC Getafe in die Kassen spülen. Und da sind ja auch noch die eigenen Fans, die hoffen, für ihre Treue endlich mal wieder belohnt zu werden. "Es gibt ungefähr 44.000 Gründe, uns zu zerreißen", sagt Bader.

"Motivationsschub für die Bundesliga holen"

Von Heesen sieht sich derzeit vor allem als Psychologe gefordert. "Wir müssen unsere mentale Linie wiederfinden", sagt der 46-Jährige. Ein Erfolgserlebnis könnte der Verunsicherung der Spieler entgegenwirken und neue Kräfte im Abstiegskampf freisetzen, so wünschen sie sich das jedenfalls. "Wir wollen uns einen Motivationsschub für die restlichen Bundesliga-Spiele holen", erklärt Rechtsverteidiger Dominik Reinhardt.

Doch für die von zahlreichen Ausfällen gebeutelten Nürnberger würde jeder weitere Tanz auf dem internationalen Parkett auch das Risiko neuer personeller Rückschläge erhöhen. "Bloß keine Verletzten", sagt Bader. Robert Vittek ist als einer der Langzeitverletzten seit Montag immerhin wieder voll ins Mannschaftstraining eingestiegen. Angelos Charisteas (Rücken) und Peer Kluge (Zehenbruch) sind für Benfica fraglich. Marek Mintal und Zvjezdan Misimovic fallen weiter aus.

"In Lissabon haben wir gut gespielt"

Von Heesen ist dennoch bemüht, jegliche Angst zu nehmen. "Ich bin Optimist, ich glaube an die Mannschaft und an das, was die Spieler können", sagt er etwa. Oder: "In Lissabon haben wir gut gespielt. Die Spieler selbst haben gesagt, dass es ihr bestes Spiel seit Wochen gewesen sei."

Es ist dennoch ein Drahtseilakt, den der "Club" gegen portugiesischen Rekordmeister vollführen muss. Am Sonntag (17.00 Uhr/live bei Premiere) wartet in der Bundesliga das immens wichtige Abstiegsduell gegen Energie Cottbus. Von Heesen hat deshalb die Intensität gedrosselt. Einmal am Tag wird derzeit trainiert, im Gegensatz zu den Verhältnissen unter Vorgänger Hans Meyer dürfen die Spieler nach der täglichen Einheit nach Hause fahren.