2008.02.21 Neuss : Simak-Rückkehr nach Hannover vom Tisch

Jan Simak wird keinen dritten Anlauf im Trikot von Hannover 96 unternehmen. Der tschechische Mittelfeldspieler von Carl Zeiss Jena erteilte den Niedersachsen eine Absage.

usc1
Hannover 96 verliert Kampf um Jan Simak

In der Bundesliga wird es zu keiner dritten Ehe zwischen Hannover 96 und Jan Simak kommen. Der tschechische Mittelfeldspieler von Zweitligist Carl Zeiss Jena erteilte seinem Ex-Klub eine Absage und wird nicht im Sommer an die Leine zurückkehren.

"Jan hat uns mitgeteilt, dass er sich nicht für uns entschieden hat", erklärte Sportdirektor Christian Hochstätter am Morgen nach Ablauf der vereinbarten Frist für eine Einigung: "In den Gesprächen mit Jan hatten wir ihm unser uneingeschränktes Vertrauen ausgesprochen. Im Gegenzug haben wir eine schnelle und eindeutige Entscheidung für Hannover 96 erwartet. Jetzt ist das Thema für uns vom Tisch."

Simak spielte bereits von 2000 bis 2002 in Hannover und wechselte anschließend für 6,5 Millionen Euro zu Bayer Leverkusen. Bei den Rheinländern konnte sich der Spielmacher jedoch nicht durchsetzen und kehrte 2003 für sechs Partien zu den Niedersachsen zurück. Ein Erschöpfungssyndrom und private Probleme zwangen den damals als "enfant terrible" bezeichneten Simak jedoch zur vorzeitigen Beendigung seines zweiten Engagements in Hannover. Nach drei Jahren bei Sparta Prag wechselte der Mittelfeldspieler Anfang der laufenden Saison nach Jena. Im Sommer könnte Simak den FCC aufgrund einer Ausstiegsklausel aus seinem bis 2009 befristeten Vertrag vorzeitig verlassen.