2008.02.21 Neuss : WM-OK stellt ersten Berwerbern gute Zeugnisse aus

Wolfsburg, Magdeburg und Dresden haben als erste Bewerber für die Frauen-WM 2011 in Deutschland positives Feedback des OK bekommen. Bis März werden die weiteren Kandidaten besucht.

jsor2
Gutes Zeugnis für die ersten drei Bewerberstädte

In den deutschen Bewerberstädten für die Frauen-WM 2011 läuft zurzeit alles nach Plan. Das Organisationskomitee stellte den ersten drei Kandidaten Wolfsburg, Magdeburg und Dresden ein gutes Zwischenzeugnis aus. "Wir sind von der großen Bereitschaft und Professionalität der drei Bewerbungen sehr angetan. Alle drei Städte sind bereit, die Anforderungen der FIFA zu erfüllen und auch die Frauen-WM 2011 mit zahlreichen Aktivitäten zu begleiten", erklärte Winfried Naß, Abteilungsleiter Städte und Stadien im OK.

Dreitägige Inspektionsreise

Während einer dreitägigen Inspektionsreise besichtigte Naß zunächst die Stadionbaustelle in Dresden, anschließend besuchte er die Stadien in Wolfsburg und Magdeburg. Zudem traf er sich jeweils mit hochrangigen Vertretern der Städte und Arenen. "Bei der Tour geht es darum, die uns vorliegenden WM-Planungen einer ersten Prüfung vor Ort zu unterziehen. Darüber hinaus ist es uns wichtig, von Beginn an den Städten und Stadien gegenüber absolute Transparenz hinsichtlich des Auswahlverfahrens zu signalisieren", sagte Naß.

Bis Ende März wird das WM-OK auch die weiteren Bewerber Augsburg, Berlin, Bielefeld, Bochum, Essen, Frankfurt, Leverkusen, Mönchengladbach und Sinsheim besuchen. Erst nach der Entscheidung des Weltverbandes FIFA über das endgültige Teilnehmerfeld werden die Spielorte festgelegt.