2008.02.22 Neuss : Sturm Matchwinner für Boston beim Sieg in Florida

Die Boston Bruins konnten in der NHL einen 5:4-Erfolg nach Penaltyschießen bei den Florida Panthers einfahren. Marco Sturm überzeugte dabei mit zwei Treffern und zwei Assists.

janat1
Marco Sturm (r.) war der Matchwinner für Boston

Erfolgreicher Spieltag auf fremden Eis für die deutschen Legionäre in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL: Mit den San Jose Sharks gelang Christian Ehrhoff und Marcel Goc ein 3:1-Erfolg bei den Philadelphia Flyers. Jochen Hecht und die Buffalo Sabres setzten sich 5:1 bei den Toronto Maple Leafs durch, während Marco Sturm mit den Boston Bruins nach Penaltyschießen 5:4 bei den Florida Panthers gewann. Vor heimischer Kulisse siegten die Carolina Hurricanes derweil ohne den verletzten Dennis Seidenberg 5:3 gegen die Atlanta Thrashers. Dagegen musste sich Christoph Schubert mit seinen Ottawa Senators den Columbus Blue Jackets mit 2:3 nach Shootout geschlagen geben.

Sturm mit zwei Toren Matchwinner der Bruins

Vor 14.992 Zuschauern im BankAtlantic Center in Florida avancierte Marco Sturm zum Matchwinner der Bruins. Zunächst zeichnete der deutsche Stürmer für den 1:1-Ausgleich verantwortlich, nachdem Jay Bouwmeester die "Panther" nach vorne gebracht hatte. Steve Montador und Rostislav Olesz sorgten im Anschluss zunächst für eine 3:1-Führung der Gastgeber, doch Dennis Wideman konnte auf Zuspiel von Marc Savard und Marco Sturm auf 2:3 verkürzen. Kamil Kreps stellte eine Sekunde vor Ende des Mitteldrittels den alten Abstand mit seinem Tor zum 4:2 für Florida wieder her. Im Schlussabschnitt gelang zunächst Zdeno Chara das erneute Anschlusstor, auch hierbei hatte Marco Sturm den Treffer vorbereitet. Phil Kessel bescherte den Bruins kurz darauf die Verlängerung, in der keine weiteren Tore mehr fielen. Im anschließenden Penaltyschießen machte einmal mehr Marco Sturm mit dem einzigen Treffer den Auswärtssieg Bostons perfekt.

Vor 19.487 Zuschauern im Wachovia Center in Philadelphia sorgten Jonathan Cheechoo, Milan Michalek und Douglas Murray für die Tore der "Haie", Mike Knuble hatte zum zwischenzeitlichen Ausgleich getroffen. Ehrhoff und Goc konnten sich dabei nicht in die Scorerliste eintragen, Goalie Thomas Greiss sah das Spiel nur von der Bank.

19.467 Zuschauer im Air Canada Centre in Toronto sahen unterdessen die Tore der Sabres durch Brian Campbell, Thomas Vanek, Ales Kotalik (2) und Derek Roy, Pavel Kubina hatte den zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer für die "Ahornblätter" erzielt. Auch Jochen Hecht gelang dabei kein Scorerpunkt.

Die Tore für Ottawa erzielten Cory Stillman und Andrej Meszaros, Rick Nash und Sergej Fedorow waren für Columbus in der regulären Spielzeit erfolgreich. Im Shootout sorgte einmal mehr Rick Nash für den entscheidenden Treffer zugunsten der Blue Jackets.

Während Ottawa und Carolina als Erster und Dritter ihren Play-off-Platz in der Eastern Conference bereits sicher haben, befinden sich auch Boston (Sechster) und Buffalo (Siebter) derzeit auf Kurs. In der Western Conference belegt San Jose als Fünfter derzeit ebenfalls einen der begehrten Plätze.

Der Spieltag im Überblick:

New York Islanders - Tampa Bay Lightning 1:0, Philadelphia Flyers - San Jose Sharks 1:3, Carolina Hurricanes - Atlanta Thrashers 5:3, Toronto Maple Leafs - Buffalo Sabres 1:5, Montreal Canadiens - Pittsburgh Penguins 4:5, Ottawa Senators - Columbus Blue Jackets 2:3, Florida Panthers - Boston Bruins 4:5, Nashville Predators - Vancouver Canucks 2:3, Los Angeles Kings - St. Louis Blues 5:1