2008.02.23 Neuss : Verfolgerduell in Leverkusen im Blickpunkt

Im Blickpunkt der Samstag-Partien des 21. Bundesliga-Spieltags steht heute das Verfolgerduell zwischen Bayer Leverkusen und Schalke 04. Bremen tritt derweil in Frankfurt an.

janat1
Schalke ist in Leverkusen zu Gast

Nach den erfolgreichen Europacup-Auftritten wollen die deutschen Klubs den Schwung mit in den 21. Bundesliga-Spieltag nehmen. Im Blickpunkt der Samstag-Partien steht dabei heute (15.30 Uhr) das Verfolgerduell zwischen Bayer Leverkusen und Schalke 04 sowie die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem Tabellenzweiten Werder Bremen.

Unsicher ist in der Frankfurter-Arena das Mitwirken des brasilianischen Spielmachers Diego (Schambeinentzündung). Auf jeden Fall muss das Team von Trainer Thomas Schaaf auf den gelbgesperrten Daniel Jensen verzichten, für den wohl Neuzugang Mesut Özil in die Startformation rücken wird.

Der neue Rekord von nur 39 Stunden zwischen dem Abpfiff des UEFA-Cup-Spiels bei Sporting Braga (1:0) und dem Anpfiff in Frankfurt dürfte ebenfalls nicht in die Karten der Grün-Weißen spielen. "Wir treten sicherlich nicht unter den gleichen Bedingungen an. Aber wir wollen nicht jammern. Das haben schon andere Klubs erledigt", sagte Werders Sportdirektor Klaus Allofs.

Skibbe: "Das ist Wettbewerbsverzerrung"

Damit könnte er Leverkusens Trainer Michael Skibbe gemeint haben, der nach dem 5:1 gegen Galatasaray Istanbul und vor dem Schalke-Spiel am Samstag klagte: "Wir werden dafür bestraft, dass wir international spielen. Das ist Wettbewerbsverzerrung. Von Chancengleichheit kann da keine Rede sein." Auf ein drittes Sonntagsspiel für die UEFA-Cup-Teilnnehmer muss Skibbe allerdings noch bis zur Saison 2009/10 warten.

Schalke-Coach Mirko Slomka, dessen Team am Dienstag im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League 1:0 gegen den FC Porto gewann, hofft dagegen auf die Gunst der Stunde. "Bayer hat nach dem UEFA-Cup-Spiel eine kürzere Regenerationszeit als wir, das wollen wir ausnutzen", erklärte Slomka.

Ein Duell um wichtige Zähler gegen den Abstieg findet in Bielefeld statt, wo die Arminia Schlusslicht MSV Duisburg empfängt. "Wir müssen gewinnen, um den Anschluss nicht zu verlieren", meinte MSV-Trainer Rudi Bommer, dessen Team seit fünf Spielen auf einen dreifachen Punktgewinn wartet. Bei den Hausherren kassierte Coach Michael Frontzeck seit seinem Amtsantritt sogar in allen vier Pflichtspielen Niederlagen.

Derbyzeit in Baden-Württemberg

Borussia Dortmund und Hansa Rostock wollen sich derweil weiter von den Abstiegsrängen distanzieren. Dabei treffen im Westfalenstadion Rostocks Trainer Frank Pagelsdorf und BVB-Coach Thomas Doll jeweils auf Klubs, bei denen sie als Spieler aktiv waren.

Im 42. Baden-Württemberg-Derby zwischen dem deutschen Meister VfB Stuttgart und dem bisherigen Überraschungsteam vom Karlsruher SC spricht die Heimbilanz klar zu Gunsten der Schwaben: Der einzige KSC-Sieg in Stuttgart liegt 43 Jahre zurück. Eine Negativserie beenden will der VfL Wolfsburg. Die bisher erfolgreichste Rückrundenmannschaft holte aus den vergangenen acht Partien gegen Hertha BSC Berlin nur zwei von 24 möglichen Punkten.