2008.02.24 Neuss : Deutsche Judokas enttäuschen in Hamburg

Beim Weltcup-Turnier in Hamburg haben die deutschen Judokas enttäuscht. Während die Frauen wenigstens zwei Bronze-Medaillen erringen konnten, blieben die Männer sieglos.

osch1
Schwerer Niederwurf in Hamburg für Benjamin Behrla

Die deutschen Judokas haben beim Weltcup-Turnier in Hamburg einen schweren Niederwurf einstecken müssen. Wie im Vorjahr blieben die Herren des Deutschen Judo-Bundes (DJB) ohne Sieg. Für die beste deutsche Platzierung sorgte noch Benjamin Behrla aus Wahlheim, der 22-Jährige verlor in der Klasse bis 100 Kilogramm erst nach "Golden Score" in der Verlängerung gegen den Niederländer Henk Grol durch eine Fußtechnik.

Bei den Frauen reichte es vor 2500 Zuschauern für das Gastgeberland immerhin zu zwei Bronzemedaillen. Die 25 Jahre alte Sportstudentin Heide Wollert aus Halle belegte in der Klasse bis 78 Kilogramm ebenso den dritten Platz wie bereits am Freitag Michaela Baschin aus Backnang in der Klasse bis 48 Kilogramm.

Lutz: "Von vielen Athleten kam zu wenig"

"Von vielen Athleten, besonders von den arrivierten Kämpfern, kam zu wenig. Ich war überrascht, dass der Qualifikations-Druck gerade bei ihnen doch für große Unruhe sorgt", kritisierte Vize-Präsident Lutz Pitsch, beim DJB für den Leistungssport zuständig, das durchwachsene Abschneiden der Gastgeber, die schon im Vorjahr an gleicher Stelle keinen Sieg hatten einfahren können.

Immerhin: Durch Rang fünf in der Klasse über 78 Kilogramm löste die letztjährige WM-Dritte Sandra Köppen-Zuckschwerdt endgültig das Olympia-Ticket. Zum Kampf um die Bronzemedaille konnte die zweimalige Europameisterin wegen einer Handverletzung nicht mehr antreten.

Gleich mehrere Peking-Kandidaten wie der Reutlinger Ole Bischof, Michael Pinske aus Berlin, der Abensberger Olympia-Dritte Michael Jurack, Annett Böhm (Leipzig), Europameister Andreas Tölzer aus Mönchengladbach und sogar die bereits für Olympia fest qualifizierte Böblingerin Anna von Harnier blieben in der Alsterdorfer Sporthalle unplatziert oder hinter den Erwartungen zurück. Wegen Kniebeschwerden hatte Olympiasiegerin Yvonne Bönisch aus Potsdam kurzfristig auf einen Start verzichtet.

Deutsche Judokas jagen in Prag Punkte für Olympia

Bereits am kommenden Wochenende geht die Jagd auf wichtige Qualifikationspunkte bei Weltcup-Turnieren in Prag (Männer) und Warschau (Frauen) weiter. Letzte Chance, das Ticket nach Peking zu buchen, sind die Europameisterschaften vom 11. bis 13. April in Lissabon.

Die siebte Auflage des deutschen Weltcup-Turniers soll auch im Februar 2009 wieder in Hamburg stattfinden, nachdem sowohl die Stadt als auch der Hauptsponsor (Otto) finanzielle Hilfe avisiert haben. Denkbar wäre in diesem Fall sogar ein Umzug in die deutlich größere Colorline-Arena, mit der sich der DJB im vergangenen Jahr vergeblich um die Ausrichtung der Weltmeisterschaften 2011 beworben hatte.