2008.02.25 Neuss : Sasic im Blickpunkt bei FCK gegen Koblenz

Im Montagspiel der 2. Bundesliga feiert der neue Kaiserlauterner Trainer Milan Sasic ein Wiedersehen mit seinem Ex-Klub TuS Koblenz. Es geht um wichtige Punkte im Abstiegskampf.

bbi1
Milan Sasic trifft auf sein altes Team aus Koblenz

Wenn im heutigen Montagspiel der 2. Bundesliga ab 20.15 Uhr (live bei Premiere und im DSF) der 1. FC Kaiserslautern auf die TuS Koblenz trifft, werden die meisten Kameras auf FCK-Coach Milan Sasic gerichtet sein. Bei seinem Heimdebüt als Trainer der "Roten Teufel" bekommt es Sasic ausgerechnet mit seinem Ex-Klub zu tun.

Zwischen 2002 und 2007 war Trainerfuchs Sasic bei der TuS im Amt und feierte 2006 auch den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Ohne mit Koblenz auch nur einen Spieltag lang auf einem Abstiegsplatz gestanden zu haben, wurde der 49-Jährige gegen Ende der letzten Saison nach fünf Niederlagen in Folge entlassen. In der Vorwoche gab er seinen Einstand beim FCK, den er nun vor dem drohenden Abstieg bewahren soll - und landete gleich einen überraschenden 1:0-Auswärtssieg bei der SpVgg Greuther Fürth.

Beda und Simpson fehlen dem FCK nach Rotsperre

Gegen Koblenz muss Sasic weiter auf die verletzten Alexander Bugera, Florian Fromlowitz und Victoras Iacob verzichten. Ebenfalls zuschauen müssen Abwehrchef Mathieu Beda und Stürmer Josh Simpson, die noch rot-gesperrt sind.

Sasics Nachfolger in Koblenz, Uwe Rapolder, fand vor der Partie freundliche Worte. "Viele unserer Fans schätzen Milan noch und das ist ja auch gut so - aber er sitzt nun einmal jetzt in einem anderen Boot", will der Koblenz-Coach aber keine Geschenke machen. Denn in der Tabelle trennen beide Teams nach dem jüngsten Pfälzer Aufschwung nur noch fünf Zähler, mit einem "Dreier" gegen Koblenz könnte der FCK den Rückstand auf das rettende Ufer auf einen Punkt reduzieren.