2008.02.26 Neuss : Löw zeigt Verständnis für Gomez und Diego

Mario Gomez und Diego haben am Wochenende nicht nur durch sportliche Höchstleistungen auf sich aufmerksam gemacht. Doch Bundestrainer Joachim Löw zeigt Verständnis für die Spieler.

twe1
Bundestrainer Joachim Löw

Nun hat sich auch der Bundestrainer zu Wort gemeldet. Joachim Löw hat Stuttgarts Nationalspieler Mario Gomez, aber auch Bremens Star Diego nach deren Aussetzern am vergangenen Wochenende verteidigt. Im Fall Gomez, der seinen Karlsruher Gegenspieler Maik Franz nach dem Spiel beleidigt hatte, sei die Wortwahl "sicher nicht passend" gewesen, "aber: Mario Gomez ist eine ehrliche, offene Persönlichkeit, der so kurz nach dem Spiel noch die Emotionen in sich trägt. Ich habe ein gewisses Verständnis für Gomez und auch für Diego."

Er wolle Diegos Foul nicht entschuldigen, meinte Löw in der Bild-Zeitung weiter: "Der Platzverweis war in Ordnung. Man muss jedoch auch die Vorgeschichten solcher Ausbrüche sehen: Es gibt Spieler - damit meine ich nicht speziell Maik Franz - die nur darauf aus sind, mit unfairen Mitteln einen Diego oder Gomez zu stoppen. Ich sehe zu viele Tritte, Beinsteller, Rempler in der Bundesliga."

Der Bundestrainer erklärte, dass er schon einmal "eine Strichliste über die Foul-Spieler" führen wollte: "Also, wer bewusst nicht den Ball treffen will, sondern die Wade des Gegners. Solche Attacken machen den Fußball mehr kaputt als die Wut-Ausbrüche der Gefoulten."