2008.02.28 Neuss : THW Kiel nimmt Kurs Richtung Titelverteidigung

Durch einen 32:26-Sieg bei Medwedi Moskau hat der THW Kiel in der Handball-Champions-League einen großen Schritt Richtung Halbfinale gemacht. Bester Torschütze war Karabatic.

bbi1
Bester Torschütze: Nikola Karabatic (l.)

Im ersten Spiel nach der ersten Champions-League-Niederlage seit elf Monaten hat sich der Titelverteidiger THW Kiel gut erholt gezeigt und einen großen Schritt in Richtung Halbfinale gemacht. Vier Tage nach dem 24:28 gegen den spanischen Vertreter Ademar Leon setzte sich der deutsche Meister und Pokalsieger mit 32:26 (15:14) beim zehnmaligen russischen Champion Medwedi Moskau durch. Nach dem dritten Sieg im vierten Spiel bleiben die Zebras mit 6:2 Punkten Tabellenführer der Gruppe 1, in der sich nur der Sieger für die Runde der letzten Vier qualifiziert.

Beim russischen Spitzenklub, dessen Besetzung praktisch identisch mit jener der Nationalmannschaft ist, tat sich der THW anfangs noch schwer und lag zwischenzeitlich mit bis zu vier Toren zurück (8:12). Der deutsche Rekordmeister übernahm dann jedoch das Kommando, drehte das Spiel und zog sukzessive davon. Spätestens beim Stand von 29:23 (55.) war die Entscheidung gefallen.

In den abschließenden Heimspielen gegen Ivry Handball aus Frankreich und Leon kann der THW den Halbfinaleinzug perfekt machen. Bester Werfer der Kieler am Donnerstag war "Handballer des Jahres" Nikola Karabatic (7 Tore).

Allerdings musste Kreisläufer Marcus Ahlm den Erfolg schmerzhaft bezahlen, er kugelte sich kurz vor Schluss den Ringfinger der rechten Hand aus, wobei das Seitenband des Fingers riss. Untersuchungen sollen jetzt zeigen, ob ein Einsatz des Schweden am Sonntag beim Bundesliga-Spiel in Wilhelmshaven möglich ist.

Auch sein schwedischer Landsmann Mattias Andersson kehrt angeschlagen aus Moskau zurück. Der Torwart war in der 20. Minute umgeknickt und musste sich am rechten Knöchel behandeln lassen. Ein Ausfall Anderssons ist nach Auskunft der Mannschaftsärzte aber wohl nicht zu befürchten.