2008.03.02 Neuss : Frontzeck: "Hätten drei Punkte verdient gehabt"

Nach dem 1:1 (0:0) bei Hansa Rostock war Bielefelds Trainer Michael Frontzeck nicht unzufrieden. Im Interview sprach der Coach über das Spiel seiner Mannschaft.

twe1
Im Interview: Michael Frontzeck

Arminia Bielefeld hat am Samstag den ersten Punkte unter Trainer Michael Frontzeck gewonnen. Nach zuvor fünf Niederlagen in Serie kamen die Ostwestfalen zu einem 1:1 (0:0) bei Hansa Rostock. Nach dem Spiel sprach Bielefelds Coach Frontzeck über das Spiel und die zurückliegenden Wochen.

Frage: "Herr Frontzeck, bei einer Niederlage gegen Hansa Rostock drohte Ihnen die Entlassung. Wie erleichtert sind Sie nach dem 1:1, dem ersten Punktgewinn von Arminia Bielefeld unter Ihrer Leitung?"

Michael Frontzeck: "Mich hat viel mehr gefreut, dass die Mannschaft ein Zeichen gesetzt hat. Man kann im Vorfeld noch so gute Arbeit leisten, aber ab dem Anpfiff ist man machtlos. In so einer Situation werden Köpfe immer groß gefahren. Aber letztlich geht es um den Verein."

Frage: "Die Klubführung hat Ihnen vorerst den Rücken gestärkt. Glauben Sie, dass das mehr als eine Momentaufnahme ist?"

Frontzeck: "Ich würde gerne längerfristig bei Arminia arbeiten. Ob dieser Punkt fruchtet, wird man sehen. Ich bereite das Team jetzt auf unseren nächsten Gegner Schalke 04 vor. Das ist ein anderes Kaliber, da werden wir uns gewaltig strecken müssen."

Frage: "Wie sehr wirken bei Ihnen die Wut und der Spott der Arminia-Fans aus der vergangenen Woche nach?"

Frontzeck: "Ich kann die Unmutsäußerungen verstehen. Da hat sich über Wochen und Monate etwas angestaut, was sich dann entladen hat. Das hatte weniger etwas mit meiner Person zu tun. So heftig wie in Bielefeld habe ich es zwar noch nicht erlebt, aber da muss man drüber stehen. Das ist Teil meines Jobs."

Frage: "Wie zufrieden sind Sie mit dem Auftritt ihres Teams in Rostock?"

Frontzeck: "Es war eine schwierige Woche für uns, dazu kamen die Witterungsbedingungen. Unter diesen Umständen muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Das war das mit Abstand beste Spiel bislang. Wir hätten drei Punkte verdient gehabt."

Frage: "Die mangelnde Durchschlagskraft bleibt bei nur zwei Rückrundentoren das große Problem. Wie sauer sind Sie auf Artur Wichniarek, der einen Foulelfmeter fahrlässig vergab?"

Frontzeck: "Wenn ein Strafstoß reingeht, ist er gut, wenn nicht, ist er schlecht geschossen. Er wollte den Torwart ausgucken, das hat nicht geklappt. Kein Vorwurf, ich habe in meiner Laufbahn auch einige Elfmeter verschossen."