2008.03.02 Neuss : Niederlage für den HSV - Flensburg vor dem Aus

In der Champions League haben die Handballer des HSV Hamburg durch ein 26:27 bei Croatia Zagreb einen Rückschlag erlitten. Die SG Flensburg-Handewitt steht bereits vor dem Aus.

usc1
Knappe Niederlage für den HSV Hamburg

Der HSV Hamburg hat in der Zwischenrunde der Champions League die erste Niederlage erlitten und muss um den Einzug ins Halbfinale bangen. Der deutsche Vizemeister unterlag am vierten Spieltag 26:27 (12:12) bei Croatia Zagreb und hat damit die Tabellenführung an die Kroaten verloren.

Zagreb ist mit 6:2 Zählern neuer Spitzenreiter vor dem HSV (5:3) und Portland San Antonio (3:3), das am Sonntag bei der SG Flensburg-Handewitt (2:6) zu einem 30:30 (15:17) kam. Vorjahresfinalist Flensburg hat damit in der Gruppe 3 nur noch theoretische Chancen auf das Weiterkommen.

Gummersbach bleibt im Rennen

Der VfL Gummersbach hat dagegen seine Chance auf den Einzug ins Halbfinale gewahrt. Der VfL gewann beim slowenischen Vertreter Gorenje Velenje überraschend deutlich 29:21 (12:11) und rückte in der Gruppe 2 mit 4:4 Punkten auf den zweiten Platz hinter Top-Favorit Ciudad Real (6:2) aus Spanien vor. Nur der Gruppensieger zieht ins Halbfinale ein. Bester Werfer vor 2500 Zuschauern war Alexis Alvanos mit acht Toren.

Der HSV kassierte in Zagreb zahlreiche Zeitstrafen durch die unsicheren Schiedsrichter und musste in Unterzahl immer wieder Gegentreffer hinnehmen. "Wir haben einen großen Kampf geliefert. Jede wichtige Entscheidung wurde gegen uns gepfiffen", sagte HSV-Sportdirektor Christian Fitzek. In der hektischen Schlussphase verspielte der HSV den möglichen Punktgewinn.

"Wir haben zu viele Chancen ausgelassen"

Flensburg lag bis 30 Sekunden vor dem Ende vor 6000 Zuschauern in Führung. Doch Portland kam durch den kroatischen Superstar Ivano Balic zum Ausgleich. "Wir sind alle sehr enttäuscht. Wir haben nicht zu unserem Spiel gefunden. Besonders in der zweiten Halbzeit haben wir zu viele Chancen ausgelassen", sagte SG-Trainer Kent-Harry Andersson. Der dänische Europameister Lars Christiansen glänzte mit neun Treffern.