2008.03.03 Neuss : Irans Presse feiert Daei als neuen Trainer

Ex-Bundesliga-Spieler Ali Daei wird künftig auf der Bank der iranischen Nationalmannschaft sitzen. Die Presse feiert den ehemaligen "Herrn Welttorjäger" als neuen Coach.

cleu1
Ali Daei

Nach dem Trainer-Chaos, freut sich ganz Iran Ali Daei als neuen Trainer der Fußballnationalmannschaft begrüßen zu dürfen. Nach langer Suche wurde der Ex-Bundesliga-Spieler am Sonntag als neuer Coach vorgestellt und die lokale Sportpresse feiert den 38-Jährigen, der zwischen 1997 und 2002 für Arminia Bielefeld, Bayern München und Hertha BSC Berlin stürmt.

"Werde wieder zur Legende", titelte die Zeitung Iran-e Varzeshi. "Diese Trainerbank ist sein Anrecht", schrieb Goal daily und die Navad-Zeitung begrüßte "Herrn Welttorjäger" als neuen Übungsleiter der Nationalmannschaft, die mit einem enttäuschenden 0: 0 gegen Syrien in die Qualifikationsrunde für die WM 2010 in Südafrika gestartet war.

In einer ersten Reaktion zitierte das iranische Staatsfernsehen Daei mit den Worten: "Mit Ehre nehme ich den Posten an. Mit Ehre werde ich die Mannschaft betreuen." Der frühere Angreifer sitzt bereits beim nächsten Qualifikationsspiel am 26. März in Kuwait auf der Bank.

Vor Daeis Berufung hatte es zunächst Chaos und Verwirrung gegeben, weil laut der Agentur FARS der Iran-Amerikaner Afshin Qotbi den Posten hätte übernehmen sollen. Letztlich unterschrieb aber der Weltrekordhalter bei Länderspieltoren, Daei erzielte 109 Treffer für den Iran, einen Vertrag als Cheftrainer, nachdem zuvor die Verpflichtung des Spaniers Javier Clemente geplatzt war. Clemente hatte sich geweigert, in den Iran umzuziehen und wollte nur zu den Spielen und Maßnahmen anreisen.