2008.03.03 Neuss : Velyky wieder an Hautkrebs erkrankt

Handball-Nationalspieler Oleg Velyky ist erneut an Hautkrebs erkrankt. Wie sein Verein HSV Hamburg mitteilte, musste sich der 30-Jährige bereits einer Operation unterziehen.

deni1
Oleg Velyky

Bei Handball-Nationalspieler Oleg Velyky ist erneut Hautkrebs diagnostiziert worden. Sein Verein HSV Hamburg vermeldete am Montag, dass sich der 30-Jährige bereits in der vorvergangenen Woche einer Operation unterzogen hat. Ab sofort wird Velyky weitere Therapien und Behandlungen absolvieren. Seit der EM in Norwegen im Januar hatte er wegen eines Kreuzbandrisses pausieren müssen.

Der gebürtige Ukrainer gab sich nach der Diagnose kämpferisch: "Es hilft nicht, zu jammern. Ich sehe das Leben positiv und schaue immer optimistisch in die Zukunft. Die Ärzte haben gesagt, dass ich nach Ende der Therapie, wenn sie erfolgreich war, recht schnell wieder spielen kann. Ich komme wieder."

Im September 2003 war erstmals Hautkrebs bei Velyky diagnostiziert worden. Danach galt er lange als medizinisch geheilt, auch wenn der Vater eines Sohnes schon damals betont hatte: "So etwas bekommst du nie so ganz aus dem Kopf."

Schwalb: "Das ist schon tragisch"

HSV-Trainer Martin Schwalb reagierte auf den neuerlichen Schicksalsschlag seines Schützlings fassungslos. "Das ist schon tragisch", sagte der Ex-Nationalspieler. Klub-Präsident Andreas Rudolph sicherte seinem Rückraumstar und dessen Familie alle Unterstützung zu. "Wir werden Oleg in allen Belangen unterstützen, wo wir nur können. Er hat schon so viele Schläge verdaut, er wird wieder aufstehen", so Rudolph.

Auch Bundestrainer Heiner Brand war bestürzt. "Ich war geschockt, als ich die Nachricht gehört habe. Ich hoffe und wünsche ihm nur das Beste", sagte der Gummersbacher.

Velyky, der erst im Januar von den Rhein-Neckar Löwen zum HSV gewechselt war und für seinen Klub nach dem bei der EM im Januar erlittenen Kreuzbandriss noch kein Spiel absolviert hat, hatte sich in den vergangenen Jahren immer wieder herankämpfen müssen. Am 8. Januar 2005 absolvierte der gebürtige Ukrainer sein erstes Länderspiel für den Deutschen Handball-Bund (DHB) und galt wegen seiner individuellen Klasse als große Verstärkung für die Nationalmannschaft.

Doch vor der EM 2006 zog sich Velyky im allerletzten Testspiel einen Kreuzbandriss zu und musste ein halbes Jahr pausieren. Nur bei der WM 2005 in Tunesien stand er nach seiner Einbürgerung in der deutschen Mannschaft und kam auch zum Einsatz.

Kurz zuvor hatte er er seine Hautkrebserkrankung öffentlich gemacht. Bereits 2003 hatten Ärzte bei Velyky ein malignes Melanom diagnostiziert und operativ entfernt. "Ich habe gelernt, weiter zu leben und weiter zu kämpfen", sagte Velyky damals.

Bei der goldenen WM 2007 stand Velyky zwar die ganze Zeit im Kader, konnte wegen einer Fußverletzung aber nicht für die Brand-Mannschaft spielen. Bei der EM 2008 vor knapp zwei Monaten setzte der Coach dann große Hoffnungen in den Rückkehrer. Nach nur drei Minuten und 57 Sekunden im ersten Turnierspiel gegen Weißrussland war das Turnier für Velyky aber schon wieder beendet; die Diagnose lautete erneut Kreuzbandriss.