2008.03.06 Neuss : Gekas köpft Bayer zum Sieg gegen den HSV

Bayer Leverkusen hat das mit Spannung erwartete Bundesliga-Duell im Achtelfinal-Hinspiel des UEFA-Cups gegen den Hamburger SV 1:0 (0:0) gewonnen. Theofanis Gekas traf per Kopfball.

janat1
Theofanis Gekas (r.) im Duell mit Collin Benjamin

Theofanis Gekas hat für Bayer Leverkusen das Tor zum UEFA-Cup-Viertelfinale ein Stück weit aufgestoßen. Der griechische Nationalspieler erzielte im 31. deutschen Europacup-Duell 13 Minuten vor Schluss den 1:0 (0:0)-Siegtreffer gegen den Hamburger SV und verschaffte der Werkself damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 12. März (17.45 Uhr) in der Hansestadt. Dagegen endete für den HSV eine Serie von elf Europacup-Spielen ohne Niederlage in Folge.

Beiersdorfer: "Unter unseren Möglichkeiten geblieben"

"Wir wollten kein Risiko gehen und kein Gegentor kassieren. Das ist uns gelungen. Gekas hat gut trainiert und deshalb von Beginn an gespielt", sagte Bayer-Trainer Michael Skibbe, während HSV-Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer enttäuscht war: "Wir sind unter unseren Möglichkeiten geblieben."

Wer auf einen Schlagabtausch wie vor knapp einem Monat in der Bundesliga (1:1) gehofft hatte, wurde zumindest in der ersten Halbzeit enttäuscht. Die Geschichte der ersten 45 Minuten war schnell erzählt: Ein Schuss des Ex-Hamburgers Sergej Barbarez konnte HSV-Keeper Frank Rost parieren - ansonsten blieben Torchancen Mangelware.

Dabei hatte Leverkusens Trainer Michael Skibbe im 134. Europapokalspiel der Vereinsgeschichte ganz auf Offensive gesetzt. Der Coach löste den zweiten defensiven Mittelfeldspieler auf und brachte Torschützenkönig Gekas anstelle von Arturo Vidal in die Startformation. Allerdings fand Bayer im ersten Durchgang gegen die gut organisierte Hamburger Hintermannschaft überhaupt kein Rezept.

Zur zweiten Halbzeit kamen beide Mannschaften dann aber wie verwandelt aus der Kabine. Gleich wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff hatte HSV-Mittelfeldspieler David Jarolim die große Chance zur Hamburger Führung, als er völlig freistehend den Ball über das Tor setzte. Die Aktion des Tschechen war der Startschuss einer Reihe von guten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten.

Barnetta trifft das Tor nicht

Fast im Gegenzug hätte Gekas per Kopf die Bayer-Führung erzielen können (47.). Der griechische Nationalspieler hatte zudem noch zwei weitere gute Tormöglichkeiten (60./66.). Die größte Leverkusener Chance besaß allerdings der Schweizer Tranquillo Barnetta, der überraschend in der Leverkusener Zentrale agierte, als er nach Zuspiel von Gekas den Ball freistehend neben das Tor setzte.

Aber auch der HSV drängte auf das ersehnte Auswärtstor. So hatte Kapitän Rafael van der Vaart Mitte der zweiten Halbzeit zwei gute Möglichkeiten (58./63.).

Erschwerend kommt für den HSV im Rückspiel hinzu, dass die beiden Mittelfeldspieler Nigel de Jong und Vincent Kompany wegen ihrer dritten Gelben Karte gesperrt sein werden. Dabei handelten sich beide Akteure die Verwarnung völlig unnötig ein. Kompany schlug den Ball weg, de Jong reklamierte nach einer Schiedsrichter-Entscheidung.