2008.03.06 Neuss : Wasserballer lösen gegen Italien Olympiaticket

Beim Qualifikationsturnier in Oradea (Rumänien) haben Deutschlands Wasserballer das Olympiaticket für Peking gelöst. Im letzten Vorrundenspiel reichte ein 5:5-Remis gegen Italien.

cleu1
Deutschlands Wasserballer sind in Peking dabei

Im vierten Anlauf haben die deutschen Wasserballer mit unbändigem Kampfgeist doch noch das Ticket für die Olympischen Sommerspiele in Peking gelöst. Beim Qualifikationsturnier im rumänischen Oradea reichte dem Team um Bundestrainer Hagen Stamm nach großer Aufholjagd ein 5:5 (0:3, 3:1, 2:1, 0:0)-Unentschieden gegen den WM-Fünften Italien, um sich einen der letzten vier zu vergebenden Olympia-Startplätze zu sichern.

"Das war eine tolle Leistung meiner Mannschaft, die sich hier von Spiel zu Spiel steigern konnte und großartige Moral bewiesen hat", sagte Stamm, dessen Team bei der WM in Melbourne sowie in der Weltliga und bei der Europa-Qualifikation in Bratislava/Slowakei vergeblich um das Peking-Ticket gekämpft hatte. Nun aber ist die 15. Olympia-Teilnahme deutscher Wasserballer seit 1928 perfekt.

Gegen die Italiener waren der Spandauer Mark Politze und Heiko Nossek aus Esslingen je zweimal erfolgreich. Ein Tor erzielte Nosseks Klubkollege Steffen Dierolf für die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), die sich mit vier Siegen und einem Remis den notwendigen Gruppensieg vor Italien (3/2) sicherte.

"Unsere Olympia-Teilnahme ist wichtig für den gesamten deutschen Wasserball. Unsere Förderung durch den Bund ist nun für weitere vier Jahre auf gutem Niveau gewährleistet", zog DSV-Spartenleiter Ewald Voigt-Rademacher zufrieden Bilanz.