2008.03.07 Neuss : Hallen-WM in Valencia wird heute eröffnet

Bei der heute beginnenden Hallen-WM der Leichtathleten im spanischen Valencia liegen drei deutsche Medaillen in der Luft. Insgesamt 16 deutsche Athleten nehmen teil.

cleu1
In Valencia wird heute die Leichtathletik-Hallen-WM eröffnet

Tim Lobinger tönt zehn Jahre nach EM-Gold in gleicher Halle: "Mich macht eines zum Favoriten, dass wir eine knallharte Qualifikation haben werden." Hallen-Europameister Danny Ecker hat seine Teilnahme aufgrund einer Rückenverletzung kurzfristig absagen müssen und wird durch Fabian Schultze ersetzt. Saisonentdeckung Ariane Friedrich träumt nach dem Höhenflug über 2,02m eher still vom Siegerpodest.

Zumindest drei deutsche Medaillen liegen in der Luft, wenn die Leichtathletik-Weltelite ab heute in Valencia um 26 WM-Titel unter dem Hallendach kämpft. "Zwei Medaillen wären prima, aber Peking steht 2008 ganz klar im Vordergrund", sagt Jürgen Mallow, Cheftrainer des 16-köpfigen Teams, das der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) in Spaniens drittgrößte Stadt schickt (800.000 Einwohner), die auf Höhe Mallorcas an der Mittelmeerküste liegt.

Für den DLV gilt es 2008 nicht vor allem, wie 2006 in Moskau zumindest drei Medaillen bei der Hallen-WM zu gewinnen, sondern im Sommer in Peking das Olympiadesaster von Athen 2004 (nur zweimal Silber) vergessen zu machen. Psychologischen Rückenwind könnten dem DLV, der in Valencia auf seine Werfer-Asse verzichten muss (gewannen 2007 sechs der sieben WM-Medaillen), auch die starken Arme dreier bisher nicht erfolgsverwöhnter Kugelstoßer verschaffen.

Kugelstoßer mit Chancen

Bronze scheint bei starker Psyche zumindest für zwei von ihnen möglich. Der Leipziger Europacupsieger Peter Sack ist mit 20,88m drittbester der WM-Starter, die nach über zwei Jahren Zwangspause zurückgekehrte Christina Schwanitz (Neckarsulm) mit 19,68m Zweite der Weltrangliste und Denise Hinrichs (Wattenscheid) mit 18,81m Fünfte.

Im Blickpunkt stehen jedoch die "Stabis". Lobinger (Köln), 2003 bereits einmal Hallen-Weltmeister, hat 2008 die drittbeste Leistung der WM-Teilnehmer (5,81m) nach dem Australier Steven Hooker (6,00m Freiluft) und dem Russion Jewgeni Lukjanenko (5,85) aufzuweisen. Der nachnominierte Schulte (5,76) liegt auf Rang acht.

Friedrich-Coach stapelt tief

Ariane Friedrich wurde mit ihrem vierten 2-m-Sprung (2,02) 2008 nur von der kroatischen Weltmeisterin Blanka Vlasic (2,05) übertroffen. Doch ihr Trainer Günter Eisinger hält den Ball trotz aller Euphorie flach: "Dass Ariane eine gute Wettkämpferin ist, hat sie nicht nur durch ihre gute Serie, sondern auch den Europacupsieg in Moskau deutlich gemacht. Aber man darf nicht zu viel von ihr erwarten. An einem guten Tag kann sie mit viel Glück Dritte werden."

Neben Russlands Saison-Weltrekordlerinnen Jelena Issinbajewa (4,95m mit dem Stab) und Jelena Sobolewa (3:58,05 über 1500m) stehen drei andere im Vordergrund: die in ihrem letzten Karrierejahr nach dem achten 800m-Titel in der Halle strebende Maria Mutola (Mosambik) sowie Chinas Olympiasieger Liu Xiang und Kubas Herausforderer Dayron Robles im 60-m-Hürden-Duell.