2008.03.08 Neuss : Lurz lässt in Berlin mit drei Siegen aufhorchen

Beim Schwimm-Meeting in Berlin holte sich Annika Lurz Siege über 200m Freistil, 400m Freistil und 200m Lagen. Britta Steffen konnte nicht überzeugen und ging kein Risiko ein.

bbi1
Drei Siege für Annika Lurz in Berlin

Das internationale Schwimm-Meeting in Berlin ist für die deutschen Schwimmstars eine willkommene Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften in sechs Wochen an gleicher Stelle. Und am eindrucksvollen präsentierte sich dabei Vize-Weltmeisterin Annika Lurz aus Würzburg mit gleich drei Siegen. Über ihre Spezialstrecke 200m Freistil setzte sich Lurz in 1:58,70 Minuten durch, dazu gewann sie über 400m Freistil in 4:10,52 Minuten und 200m Lagen in 2:18,53 Minuten. "Sie ist auf einem guten Weg", sagte Trainer und Ehemann Stefan Lurz. Ende 2007 Jahres hatte Annika Lurz wegen eines Ermüdungsbruchs am vierten Lendenwirbel noch eine mehrwöchige Zwangspause einlegen müssen.

Dagegen ist Britta Steffen aus Berlin noch ein gutes Stück von ihrer Bestform entfernt. Die Europameisterin brach einen Leistungstest bereits nach dem ersten Rennen ab. Im Vorlauf über 50m Schmetterling hatte sie mit 28,46 Sekunden nur Rang drei belegt und sich danach von ihren weiteren Rennen über 50m, 100m und 200m Freistil sowie 100m Schmetterling abgemeldet. "Sie musste im Februar wegen Schulterproblemen eine zweiwöchige Pause einlegen und hat deshalb Trainingsrückstand", erklärte Trainer Norbert Warnatzsch.

Rupprath mit Sieg und Niederlage

Eine gelungene Generalprobe für die Europameisterschaften in zwei Wochen in Eindhoven bot der Frankfurter Helge Meeuw bei seinen Siegen in 54,83 Sekunden über 100m Rücken und 1:59,79 Minuten über die doppelte Distanz. Stark präsentierte sich auch 5-km-Weltmeister Thomas Lurz (Würzburg), der über 1500m Freistil in guten 15:07,50 Minuten sicher gewann und auch über 400m Lagen (4:26,35 Minuten) nicht zu schlagen war.

Dagegen musste sich Thomas Rupprath (Rostock) mit 53,71 Sekunden über 100m Schmetterling dem Briten Todd Cooper (53,56) knapp beugen. Auf die 50-m-Distanz schwamm Rupprath aber auf Platz eins (24,14).