2008.03.08 Neuss : Menzer will vor der "Haustür" zweiten WM-Gürtel

Ina Menzer steigt heute Abend (23.00 Uhr/live im ZDF) gegen die Kanadierin Sandy Tsagouris in den Ring. Dabei stehen in Krefeld gleich zwei Titel im Federgewicht auf dem Spiel.

cleu1
Ina Menzer kämpft heute um zwei WM-Titel

Die Box-Welt schaut heute nach Krefeld, wenn Ina Menzer ihren WM-Titel im Federgewicht nach WIBF-Version verteidigt. Die Mönchengladbacherin steigt gegen die noch ungeschlagene Kanadierin Sandy Tsagouris in den Ring und kämpft zugleich um den vakanten Gürtel des WBC (23.00 Uhr/live im ZDF).

Menzer, seit 2005 Weltmeisterin und bislang ohne Niederlage (19 Siege), freut sich besonders über die Ansetzung des Kampfes in Krefeld nahe ihrer Heimatstadt: "Ich bin wirklich froh hier in Krefeld zu boxen, es ist ein besonderer Kampf für mich, den ich sozusagen vor meiner Haustür bestreite".

Auch Menzers Trainer Michael Timm sieht dem Kampf optimistisch entgegen. "Unsere Vorbereitung war sehr intensiv. Bei Ina muss immer alles ganz genau stimmen". Einfach wird es für Menzer allerdings nicht. Ihre 27 Jahre alte Gegnerin Tsagouris hat sich vor allem auf Menzers "europäischen Stil intensiv vorbereitet. Gerade darauf, dass sie die Hände immer hoch nimmt".

Auch Graf will Titel verteidigen

Im zweiten Hauptkampf verteidigt Doppelweltmeisterin Alesia Graf (Stuttgart) ihre Weltmeistertitel im Jr. Bantamgewicht (WIBF, GBU) gegen Hagar Shmoulefeld Finer. Die 23-jährige Israelin kämpft zwar nur, weil die eigentlich angesetzte Gegnerin Fatuma Zarika absagen musste, trotzdem sieht Graf sie als große Herausforderung: "Hagar Schmoulefeld ist nicht nur ein Ersatz, sondern offizielle Herausforderin."

In Deutschland ist die Israelin besonders seit ihrer knappen Niederlage gegen Regina Halmich bei deren Abschiedskampf im November bekannt.