2008.03.08 Neuss : Toni entzaubert Favoritenschreck Karlsruhe

Der FC Bayern München hat am 23. Bundesliga-Spieltag einen souveränen 2:0-Erfolg gegen den Karlsruher SC verbucht. Für den Rekordmeister trafen Luca Toni und Franck Ribery.

twe1
Luca Toni traf zum 1:0 für den FC Bayern

Bayern München steuert in der Bundesliga weiter auf Titelkurs. Nur zwei Tage nach der 5:0-Gala im UEFA-Cup beim RSC Anderlecht bezwang der Rekordmeister Aufsteiger Karlsruher SC mit 2:0 (1:0), feierte damit seinen ersten Rückrunden-Heimsieg und festigte Platz eins in der Tabelle.

Die Europapokal-Träume der Badener erhielten dagegen einen kleinen Dämpfer. Weltmeister Luca Toni mit seinem 14. Saisontor (41.) und Dribbelkönig Franck Ribery (64.) schossen den 150. Erfolg für ihren Trainer Ottmar Hitzfeld auf der Bayern-Bank heraus.

Der FC Bayern überzeugte trotz der kurzen Pause nach seinem "Betriebsausflug" nach Belgien über weite Strecken mit der reiferen Spielanlage. Karlsruhe hielt zwar tapfer dagegen und erlaubte sich nicht allzu viele Fehler - die wenigen Nachlässigkeiten wurden von den Hausherren aber gnadenlos bestraft.

Hitzfeld ließ in seinem 450. Bundesliga-Spiel als Coach wieder rotieren: 69.000 Fans in der ausverkauften Münchner Arena begrüßten eine auf sechs Positionen veränderte Bayern-Elf. Kapitän Oliver Kahn kehrte gegen seinen Ex-Klub ins Tor zurück, Christian Lell und Marcell Jansen bildeten das Außenverteidiger-Duo um den genesenen Abwehrchef Lucio. Zudem rückten Ribery und Miroslav Klose wieder in die Startformation. Willy Sagnol und Lukas Podolski standen nicht einmal im Kader der Münchner.

Beim KSC ersetzte Martin Stoll den gesperrten Kapitän Mario Eggimann, Massimilian Porcello spielte für den verletzten Godfried Aduobe im Mittelfeld. Die Gäste machten die Ankündigung von Coach Edmund Becker, sich nicht verstecken zu wollen, von Beginn an wahr. Karlsruhe stand zudem defensiv sicher und ließ gegen feldüberlegene Münchner lange Zeit keine echte Torchance zu.

Das änderte sich erst in der 25. Minute: Nach einem Freistoß von Ribery kam Klose aus kurzer Distanz zum Abschluss, doch Markus Miller im KSC-Tor parierte glänzend. Für die Bayern war die Chance so etwas wie ein Weckruf - zweimal Ribery und erneut Klose hatten im Anschluss Möglichkeiten zur Führung, ehe Toni das 1:0 glückte: Der Italiener nahm einen Pass von Lell im Strafraum an, drehte sich um Gegenspieler Maik Franz herum und schoss ins lange Eck ein.

Becker brachte nach der Pause mit Sebastian Freis für den unauffälligen Christian Timm einen zweiten Stürmer - sein Team erarbeitete sich aber zunächst keine nennenswerten Chancen. Dagegen hatten Klose und Hamit Altintop die Möglichkeit zum 2:0 (52./59.), bis Ribery nach einem tollem Solo von der Strafraumgrenze das 2:0 und damit die Vorentscheidung besorgte.

Kahn blieb auch danach weitgehend beschäftigungslos. In der 72. Minute musste er erstmals eingreifen, als Tamas Hajnal ihn mit einem Schuss aus 25 Metern prüfte. Die Bayern beschränkten sich in der Folge ihrerseits auf pures Halten ihres Vorsprunges.