2008.03.09 Neuss : Fortuna übernimmt die Spitze

Durch einen 3:0 (1:0)-Sieg beim Hamburger SV II hat Fortuna Düsseldorf am 25. Spieltag der Regionalliga Nord die Tabellenspitze zurückerobert.

are1
Düsseldorf erobert Tabellenspitze

Fortuna Düsseldorf ist neuer Spitzenreiter der Regionalliga Nord. Der zweimalige DFB-Pokalsieger gewann am Sonntag bei der Reserve des Hamburger SV 3:0 (1:0) und zog aufgrund der besseren Tordifferenz an der zweiten Mannschaft von Werder Bremen vorbei. Kenan Sahin (42. ), Axel Lawaree (62.) und Andreas Lambertz (66.) erzielten die Treffer für die Gäste, die zudem von den Ausrutschern der Konkurrenz am Vortag profitierte.

Dynamo in der Krise

Dazu zählt auch der Traditionsverein Dynamo Dresden, der weiter tief in der Krise steckt. Nur wenige Tage nach dem Bekanntwerden einer Etat-Deckungslücke in Höhe von 1,2 Millionen Euro und der drohenden Zahlungsunfähigkeit ab Anfang April kassierten die Sachsen eine 0:2 (0:1)-Heimniederlage gegen Rot-Weiß Oberhausen und rutschten auf Rang zehn ab. Nur noch zwei Punkte trennen Dynamo (36 Zähler) vom Tabellenelften Rot-Weiss Essen (34) und damit vom möglichen Sturz in die Viertklassigkeit. Finanziell und sportlich muss der Verein nun ums Überleben kämpfen.

"Schlechter hätte ich auch kaum spielen können", sagte der enttäuschte Dynamo-Trainer Eduard Geyer, der trotz einer Grippe auf der Bank gesessen und seiner Mannschaft schon wenige Minuten nach dem Abpfiff in der Kabine die Leviten gelesen hatte. Sein Oberhausener Kollege Hans-Günter Bruns durfte unwidersprochen feststellen: "Nach unserer 1:0-Führung sind wir nicht mehr in Bedrängnis geraten. Dresden hatte in der zweiten Halbzeit keine Torchance mehr." Neuling RWO blieb durch den Erfolg auf Aufstiegskurs.

Der bisherige Tabellenführer 1. FC Union Berlin verlor durch das 2:2 (0:2) gegen Eintracht Braunschweig ein wenig an Boden, holte gegen die beste Rückrunden-Mannschaft aber einen 0: 2-Halbzeitrückstand auf. "Das gibt es für Union nur an der Alten Försterei", erklärte Trainer Uwe Neuhaus mit Blick auf die Diskussion um den Erhalt der maroden Spielstätte der Berliner. Eintracht-Trainer Benno Möhlmann zeigte sich enttäuscht: "Ich verstehe nicht, warum wir das Spiel aus den Händen gegeben haben."

Die zweite Mannschaft von Werder Bremen zog dank eines 3:1 (1: 1) gegen die Reserve von Borussia Dortmund wieder am 1. FC Union vorbei, behauptet sich ganz weit oben in der Tabelle. Der BVB ging nach neun Spieltagen ohne Niederlage erstmals wieder als Verlierer vom Platz. Rot-Weiß Erfurt verpasste die Rückkehr auf einen Aufstiegsplatz durch das magere 1:1 (0:0) gegen den SV Babelsberg 03.

Unter der Regie seines neuen Trainers Wolfgang Frank blieb der Wuppertaler SV Borussia auch im vierten Versuch sieglos. Gegen Kickers Emden reichte es nur zu einem torlosen Unentschieden. Die Bergischen belegen damit weiterhin den sechsten Tabellenplatz. Frank gab sich trotzdem kämpferisch: "Die Truppe ist lernwillig. Ich bin sicher, dass wir bald die Kurve kriegen werden."

Für Essens Trainer Heiko Bonan bedeutete das 3:0 gegen Schlusslicht VfL Wolfsburg eine Erlösung. "Wir waren nicht über 90 Minuten souverän. Aber das Wichtigste sind die drei Punkte", sagte Bonan nach dem ersten Rückrunden-Sieg seines Teams. Nach 406 Minuten ohne Treffer beendete Ex-Profi Markus Kurth (45./+1) in der Nachspielzeit der ersten Hälfte die Essener Tor-Flaute und beendete vorerst die aufgekommene Trainer-Diskussion an der Hafenstraße.

Die zweite Mannschaft von Energie Cottbus und Rot-Weiss Ahlen trennten sich 1:1 (0:1). Damit bleiben die Gäste nach der Winterpause unbesiegt. Ahlens Kapitän Lars Toborg (25.) markierte bereits seinen 16. Saisontreffer. Er führt die Torschützenliste nun alleine an. Im Kellerduell verbuchte der SC Verl einen wichtigen 1: 0 (1:0) gegen den VfB Lübeck.