2008.03.12 Neuss : Bamberg souverän - Braunschweig stolpert

Durch einen 87:72 (43:30) gegen die Eisbären Bremerhaven können die Brose Baskets Bamberg wieder auf den vierten Platz hoffen. Braunschweig unterlag Paderborn 72:87 (30:43).

pst1
Sieg für Dirk Bauermann und seine Brose Baskets Bamberg

Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg kann wieder auf ein Heimrecht in der ersten Play-off-Runde der Basketball-Bundesliga hoffen. Das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann kam am Mittwochabend in einem Nachholspiel der 17. Runde zu einem 87:72 (43:30) gegen die Eisbären Bremerhaven und behauptete mit nunmehr 32:14 Punkten den vierten Tabellenplatz.

Einen Rückschlag im engen Rennen um die Play-off-Teilnahme mussten die New Yorker Phantoms Braunschweig hinnehmen, die digibu Baskets Paderborn am 23. Spieltag mit 83:86 (33:35) unterlagen. Die Niedersachsen sind damit punktgleich mit den Köln 99ers und EnBW Ludwigsburg (alle 24:22).

Mitchell bester Werfer für Bamberg

Vor 6600 Zuschauern in Bamberg verschafften sich die Gastgeber im zweiten Viertel mit einem 30:14 den entscheidenden Vorsprung. Bester Werfer bei Bamberg war Dwayne Mitchell mit 24 Punkten. Bei Bremerhaven ragte Nate Funk mit 18 Zählern heraus.

In Braunschweig machte Paderborns Timothy James Black mit 21 Punkten und als Spielgestalter den Unterschied aus. Außerdem lagen vier weitere Gästekorbjäger im zweistelligen Punktebereich. Die Gastgeber, bei denen Jonathan Levy und Andrew Drevo jeweils 16 Punkte erzielten, versenkten zudem nur 62 Prozent ihrer Freiwürfe.