2008.03.12 Neuss : Bayern mit großer Rotation gegen Anderlecht

Angesichts des klaren 5:0-Sieges im Hinspiel beim RSC Anderlecht bringt sich sogar Bayern-Manager Uli Hoeneß als Spieler für das heutige Rückspiel ins Gespräch.

bbi1
Für Franck Ribery ist Entspannung angesagt

Kaum mehr als Trainingscharakter hat das UEFA-Cup-Rückspiel des FC Bayern München gegen den RSC Anderlecht. Nach dem 5:0 beim belgischen Rekordmeister scherzte deshalb selbst Uli Hoeneß: "Ich werde versuchen, drei Tage mitzutrainieren, vielleicht werde ich dann auch noch aufgestellt."

Den 56 Jahre alten Manager des deutschen Rekordmeisters wird Ottmar Hitzfeld heute (20.45 Uhr/live bei ProSieben) im Achtelfinal-Rückspiel gegen die Belgier zwar nicht bringen - aber ansonsten wird der Bayern-Trainer die Rotation wohl so kräftig wie noch nie in dieser Saison ankurbeln. Die spannendste Frage vor der Partie lautete deshalb: Wie weit treibt Hitzfeld seine geliebten Wechselspielchen diesmal?

"Ich bin mir sicher, dass Ottmar mit seiner Rotation wieder Rekorde aufstellt", meinte Hoeneß bereits, für den das Duell gegen den RSC nach dem höchsten Europapokal-Auswärtssieg nur noch Formsache ist: "Wir sind qualifiziert für die nächste Runde. Bei allem Pessimismus, den wir hier sowieso nicht an den Tag legen, dürfte da nichts mehr schiefgehen."

Breno gibt Debüt in Startformation

"Rotations-Weltmeister" Hitzfeld, der in den vergangenen Spielen wegen der hohen Belastungen schon bis zu sechs Wechsel vorgenommen hatte, kündigte bereits an, einigen Ersatzspielern eine Bewährungschance zu geben. So wird der 18 Jahre alte Brasilianer Breno, den die Bayern in der Winterpause für zwölf Millionen Euro verpflichtet hatten, sein Pflichtspiel-Debüt geben.

Die nicht so oft eingesetzten Jan Schlaudraff, Jose Ernesto Sosa, Toni Kroos und Andreas Ottl werden wohl auch von Beginn an spielen. Zudem dürften Lukas Podolski, Philipp Lahm und Willy Sagnol, die gegen Karlsruhe am Samstag geschont wurden, im UEFA-Cup wieder erste Wahl sein ebenso wie der in der Bundesliga zurzeit gesperrte Mark van Bommel.

Rensing steht zwischen den Pfosten

Im Tor wird Oliver Kahn wie im Hinspiel in Anderlecht von Michael Rensing vertreten. Nachdem Torjäger Luca Toni gelbgesperrt ist und Bastian Schweinsteiger über Probleme am Oberschenkel klagt, würden von der Startformation gegen Karlsruhe (2:0) in Miroslav Klose und Daniel van Buyten gerade einmal zwei Spieler übrigbleiben - weil es sich der derzeit von allen gefeierte Star Franck Ribery zwecks Schonung auch auf der Ersatzbank gemütlich machen darf.

Doch egal, wen die Rotation letztendlich trifft: "Es werden 60.000 Zuschauer im Stadion sein, die haben ein Anrecht auf eine gute Mannschaft und auf ein gutes Spiel. Wir wollen die Partie gewinnen", kündigte Hitzfeld an.

Für van Bommel ist das Achtelfinal-Rückspiel vor dem Bundesliga-Duell am Samstag bei Energie Cottbus auch eine gute Gelegenheit, "um im Rhythmus zu bleiben und den Zuschauern etwas zu bieten". Aber man müsse sehen, "dass sich keiner verletzt und es keine unnötigen Gelben Karten gibt".