2008.03.12 Neuss : Streit zwischen Hunt und Diego bleibt ohne Folgen

Nach dem 0:2 im UEFA-Cup bei den Glasgow Rangers gab es eine Rangelei zwischen Aaron Hunt und Diego. Werder Bremens Sportdirektor Klaus Allofs hat den Vorfall schnell abgehakt.

bbi1
Diego war nach dem Abpfiff in Glasgow etwas zu aktiv

Sportlich bleiben bei Werder Bremen die Erfolge derzeit aus, was sich wohl auch auf das Nervenkostüm einiger Spieler auswirkt. Sportdirektor Klaus Allofs hat bestätigt, dass es nach dem UEFA-Pokalspiel zwischen den Glasgow Rangers und Werder Bremen (2:0) zu einer tätlichen Auseinandersetzung in der Werder-Kabine gekommen ist. "Es hat nach dem Spiel eine Rangelei zwischen Diego und Aaron Hunt gegeben. Die Sache ist längst intern mit den Betroffenen und der Mannschaft geklärt worden", erklärte Allofs 24 Stunden vor dem Rückspiel am Donnerstag (20.30 Uhr/live im ZDF) gegen den schottischen Rekordmeister.

Sport Bild hatte am Mittwoch über den Streit zwischen den beiden Bremer Mittelfeldspielern berichtet. Schon während der Partie im Ibrox Park in der vergangenen Woche waren Hunt und Diego verbal aneinandergeraten.

Chelsea hat ein Auge auf Diego geworfen

Unterdessen ist ein weiteres Transfergerücht um den Spielmacher von Werder aufgetaucht. Angeblich ist Englands Top-Klub FC Chelsea bereit, umgerechnet mehr als 30 Millionen Euro in eine Verpflichtung von Diego zu investieren. Dies meldete am Mittwoch das Londoner Boulevard-Blatt The Sun und nannte dabei als Informanten einen Bremer Vereins-Insider. Der Brasilianer, dessen Vertrag beim Bundesliga-Zweiten noch bis 2011 läuft, würde möglicherweise den englischen Nationalspieler Frank Lampard ersetzen.