2008.03.14 Neuss : Bayer gegen St. Petersburg, Bayern gegen Getafe

Bayer Leverkusen trifft im Viertelfinale des UEFA-Pokals auf den russischen Meister Zenit St. Petersburg. Bayern München bekommt es mit dem spanischen Klub FC Getafe zu tun.

alsa1
Um diesen Pokal geht es

Der deutsche Rekordmeister Bayern München trifft im Viertelfinale des UEFA-Pokals (3. und 10. April) auf den spanischen Klub FC Getafe, Bayer Leverkusen als zweiter im Wettbewerb verbliebener deutscher Vertreter auf den russischen Meister Zenit St. Petersburg. Beide Bundesligisten haben in den Hinspielen Heimrecht.

"Es ist ein attraktives Los, auch wenn wir am liebsten zuerst auswärts gespielt hätten. Ich bin froh, dass wir einen Gegner aus dem Ausland bekommen haben", zeigte sich Leverkusens Trainer Skibbe zufrieden. Selbstbewusst gab sich Nationalspieler Simon Rolfes: "Ich sehe eine reelle Chance für uns, die nächste Runde zu erreichen, auch wenn St. Petersburg eine gute Mannschaft hat. Aber wer Hamburg ausschaltet, kann auch gegen Russen bestehen."

Michael Laudrup, Trainer des FC Getafe, sagte: "Das ist für uns ein absoluter Höhepunkt gegen eine Top-Mannschaft in Europa. Sollten wir ausscheiden, wäre das nicht so schlimm, denn dann wären wir am Top-Favoriten und Top-Anwärter auf den Titel gescheitert."

Hitzfeld: "Es wird nicht einfach"

Im Lager des FC Bayern hielt sich die Freude über den zugelosten Gegner in Grenzen. "Ich habe vor der Auslosung gesagt, hoffentlich nicht Getafe oder St. Petersburg. Jetzt ist es Getafe. Das ist keine leichte Aufgabe, aber sicherlich eine lösbare", war Stürmer Miroslav Klose trotzdem zuversichtlich. Trainer Ottmar Hitzfeld warnte vor der Spielstärke der Spanier: "Das ist ein sehr anspruchsvoller Gegner. Getafe hat eine technisch beschlagene Mannschaft mit sehr beweglichen Stürmern. Es wird nicht einfach, aber ich bin überzeugt, dass wir weiterkommen."

Sollten die Leverkusener das Halbfinale (24. April und 1. Mai) erreichen, bekämen sie es mit dem Sieger der Begegnung Bayern München gegen den FC Getafe zu tun. Das Endspiel findet am 15. Mai in Manchester statt.